Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ob Bau oder Kauf: Erst muss gerechnet werden
Wohnkonzepte, Wohnen, Einrichten, Bauen

Finanzierung Ob Bau oder Kauf: Erst muss gerechnet werden

Das derzeit niedrige Zinsniveau kommt Häuslebauern entgegen, doch ein Kredit sollte immer zum eigenen Leben passen.

Damit der Hausbau auch finanziell erfolgreich wird, sollte auf den Rat von Fachleuten vertraut werden.

Quelle: iStockphoto.com/Julia_Sudnitskaya

Bauherren und Wohnungskäufer sollten ein besonderes Augenmerk auf ein tragfähiges finanzielles Fundament legen. Es ist das A und O bei der Verwirklichung ihrer Wohnwünsche. Doch das ist nicht so einfach, denn für jede Immobilie sind viele Finanzierungsmöglichkeiten denkbar. Um herauszufinden, welches Konzept am besten zur individuellen Situation passt, bedarf es fachkundiger Hilfe von Baufinanzierungsexperten.

 Erst wenn Klarheit über die Gesamtkosten des Objekts, das vorhandene Eigenkapital und die monatlich zu schulternde Rate besteht, sollte mit der Suche nach einer günstigen Finanzierung begonnen werden. Eine Anlaufstelle könnte die Verbraucherzentrale sein, die von Anbietern unabhängig berät. In der Regel besteht die Finanzierung aus Eigenkapital, Hypothekendarlehen, eventuell Arbeitgeberdarlehen und möglichen Fördermitteln. Mitunter werden auch Bausparverträge eingebunden. Eigenkapital ist für Selbstnutzer das Fundament einer soliden Baufinanzierung. 20 bis 25 Prozent der Gesamtkosten sollten vorhanden sein. „Ob ein Bausparvertrag sinnvoll in die Finanzierung einbezogen werden kann, muss im Einzelfall geprüft werden. Selten ist eine Bausparfinanzierung per se die richtige Finanzierung“, so Andreas Grnt, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Zu bedenken sind neben der Abschlussgebühr von 1 oder 1,6 Prozent der Bausparsumme immer die anfänglich niedrige Guthabenverzinsung, die sich umso negativer auswirkt, je länger die Ansparphase dauert, und die hohe Tilgungsrate in der Kreditphase. Diese Situation besteht auch bei den neuen Riester-Bausparverträgen fort. Das Annuitätendarlehen, das es ebenfalls als Riester-Darlehen gibt, macht meist den größten Anteil bei der Finanzierung aus. Derartige Offerten sollten in den individuellen Angebotsvergleich mit einbezogen werden. Ein Annuitätendarlehen zeichnet sich durch gleichbleibende Raten aus Zins und Tilgung über den Zeitraum aus, für den die Zinsen festgelegt werden. Möglich sind fünf, zehn oder mehr Jahre. Viele Institute bieten Laufzeiten von 15 oder 20 Jahren - mit einem Zinsaufschlag.

Zinsbindungen von mehr als zehn Jahren haben den Vorteil, dass zehn Jahre nach Auszahlung des Kredites der Vertrag mit einer Frist von sechs Monaten gekündigt werden kann, um sich aktuell günstige Zinsen zu sichern. Dieses Kündigungsrecht hat nur der Kreditnehmer, nicht der -geber. Man kann den Kreditbetrag auch splitten. Das erschwert aber die Verhandlungsposition beim Auslaufen einzelner Kredite - ein kompletter Anbieterwechsel ist in der Regel nur möglich, wenn die Kredite gleichzeitig abgelöst werden können.