Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Baby nicht zum Austrinken des Fläschchens drängen

Familie Baby nicht zum Austrinken des Fläschchens drängen

Viele Eltern möchten ihrem Kind nur Gutes tun und übersehen dabei oftmals die Signale des Babys. Dabei ist es ganz wichtig beim Stillen sowie beim Füttern auf sein Kind zu achten. Ein paar hilfreiche Tipps.

Voriger Artikel
Zweifelhafte Freunde: Wann Eltern sich einmischen dürfen
Nächster Artikel
Bei Spielgeräten Frühjahrscheck machen

Um ein normales Essverhalten des Kindes zu entwickeln, sollten Babys nicht zum austrinken der Flasche gedrängt werden, wenn sie bereits signalisiert haben, dass sie satt sind. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bonn. Eltern sollten nicht nur beim Stillen, sondern auch beim Fläschchen-Trinken auf die Hunger- und Sättigungs-Signale des Babys achten. Portionsangaben auf den Packungen seien nur Orientierungswerte, erläutert das Netzwerk Gesund ins Leben.

Schon Säuglinge seien in der Lage, ihre Milchmenge zu regulieren.Füttern Eltern ihr Baby nur, wenn es Hunger signalisiert, schulen sie so ein gesundes Essverhalten des Kindes - und das langfristig. Beispielsweise sollte ein Baby die Flasche nicht austrinken müssen. Wenn es aufhört zu trinken, den Sauger loslässt und den Kopf wegdreht, heißt das in aller Regel: Es hat genug. Eltern sollten es dann nicht dazu ermuntern, weiter zu trinken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles