Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eltern verlieren bei Entschuldigungen nicht ihr Gesicht

Familie Eltern verlieren bei Entschuldigungen nicht ihr Gesicht

Streitereien zwischen Eltern und Kindern passieren. Kinder müssen lernen, sich zu entschuldigen. Aber es ist ebenso wichtig, dass auch Erwachsenen ihre Fehler eingestehen. Maria Große Perdekamp gibt Eltern Tipps.

Voriger Artikel
Seit 50 Jahren schreiben Kinder an den Nikolaus
Nächster Artikel
Das ändert sich mit der Pflegereform 2017

Wenn es in der Familie zu Streit kommt, ist es wichtig, dass Kinder in der Lage sind, sich zu entschuldigen. Doch auch Eltern sollten für ihre Fehler gerade stehen.

Quelle: Ingo Wagner

Fürth. Viele Eltern finden es wichtig, dass sich ihre Kinder bei anderen entschuldigen können. Doch wie räumen sie selbst ihrem Nachwuchs gegenüber ein, dass sie einen Fehler gemacht haben? "Eltern verlieren nicht ihr Gesicht, wenn sie sich bei ihren Kindern entschuldigen", stellt Maria Große Perdekamp klar.

Sie ist Leiterin der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Welchen Weg Eltern zum Entschuldigen wählen, ist sehr individuell. Für die meisten funktioniert es, einen hitzigen Streit erst einmal ruhen zu lassen. "Wenn sich die Situation dann entspannt hat, kann man zu seinem Kind gehen und so etwas sagen wie: "Das ist nicht gut gelaufen, ich bin unglücklich darüber"." Das zeigt Kindern, dass auch Erwachsene Fehler machen.

Wie man eine Entschuldigung formuliert, hängt natürlich auch vom Alter des Kindes ab. Ein Zweijähriger kann Begründungen wie "Ich war ärgerlich auf dich" nicht wirklich verstehen, bei einem Siebenjährigen sieht das anders aus. "Gut wäre es, einen Streit noch am selben Tag beizulegen. So nehmen Kinder die schlechte Stimmung nicht mit in den Schlaf", sagt Große Perdekamp.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles