Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Rollator in Bus oder Bahn nicht als Sitzplatz nutzen

Familie Rollator in Bus oder Bahn nicht als Sitzplatz nutzen

Ein Rollator hilft inzwischen vielen älteren Menschen im Alltag. Um damit sicher unterwegs zu sein, sollte man ein paar Dinge im Umgang mit der Gehhilfe beachten.

Voriger Artikel
Patchwork oder alleinerziehend - Wohin steuert die Familie?
Nächster Artikel
Vorsicht vor Zäunen und Stümpfen beim Schlittenfahren

Wer mit einem Rollator in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, sollte beim Einsteigen erst die Vorder- und dann die Hinterräder anheben.

Quelle: Mascha Brichta

Berlin (dpa/tmn) - Wer mit einem Rollator in Bus und Bahn einsteigt, sollte bei Stufen oder Lücken den Kinderwagen-Trick nutzen: Erst die Vorder- und dann die Hinterräder anheben. Darauf weist die Zeitschrift "Neue Apotheken Illustrierte" (Ausgabe 15. Januar 2016) hin.

Nach dem Einsteigen suchen Senioren sich zügig einen Platz - am besten in dem für Hilfsmittel vorgesehenen Bereich. Niemals sollten sie sich auf den Rollator setzen. Er wird am besten mit angezogener Feststellbremse vor einem abgestellt. Wer noch eine Fahrkarte kaufen oder diese entwerten muss, bittet im Zweifel besser andere Fahrgäste um Hilfe.

Griffe und Haltestangen nutzen Senioren am besten auch im Sitzen. Beim Aussteigen stehen sie idealerweise erst auf, wenn der Bus oder die Bahn angehalten hat. In der Regel brauchen sie sich nicht sorgen, dass sie nicht herauskommen, denn der Fahrer hat die Situation über Spiegel oder Monitore im Blick und wartet. Das Aussteigen klappt am besten rückwärts - das sollten Senioren aber vorher etwa im Sanitätshaus üben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles