Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Lebendige Spiegel ihrer Epoche
Erlebnissommer

Schlösser in Hannover und Umgebung Lebendige Spiegel ihrer Epoche

Ein Besuch in den prunkvollen Schlössern in Hannover und dem Umland lohnt sich.

Voriger Artikel
Es ist Festival-Zeit
Nächster Artikel
Die Jäger des verborgenen Schatzes

Im Großen Garten in Hannover lässt es sich wunderbar spazieren gehen.

Quelle: Nik Barlo jr

Hannover. Mit dem wiedererrichteten Schloss Herrenhausen hat Hannover einen weiteren, äußerst repräsentativen Ort erhalten - das war zuletzt beim Besuch von Amerikas Präsidenten Barack Obama anlässlich der diesjährigen Hannover-Messe deutlich zu sehen. Die wunderschönen Bilder aus der Landeshauptstadt gingen um die ganze Welt, der einstige Sommersitz des Königshauses Hannover erstrahlte in matt-cremigem Weiß vor blauem Himmel. Ein Besuch des Schlossmuseums und der zum Schloss gehörenden Gärten lohnt sich immer - in den Anlagen des Großen Gartens lässt es sich wunderbar spazieren und im Berggarten jenseits der Herrenhäuser Straße in der Fülle des satten Grüns versinken. Doch auch im Umland laden einige bedeutende Herrschaftssitze zu einem Ausflug in altehrwürdige Gemäuer ein.

Schloss Marienburg etwa, Ende des 19. Jahrhunderts nach Königin Marie benannt und in 135 Metern Höhe versteckt auf dem Marienberg in Schulenburg gelegen, gehört zu den bedeutendsten neugotischen Baudenkmälern Deutschlands. Die prächtigen Gemächer können fast vollständig besichtigt werden (siehe unten).

Eingebettet in eine Wiesen- und Parklandschaft der Hunteniederung und verborgen hinter hohen Kastanien liegt, am Rande der Norddeutschen Tiefebene, Schloss Ippenburg. Dieser ebenfalls neugotische, prunkvolle Bau steht seit mehr als 600 Jahren im Besitz der Familie von dem Bussche-Ippenburg. 100 Zimmer, 300 Hektar Acker und 330 Hektar Wald gehören zum Betrieb, den Philip Freiherr von dem Bussche bewirtschaftet. Um seine Schönheit zu zeigen, öffnet die Familie hin und wieder seine Eingangstore. Dann finden Musik- und Literaturveranstaltungen und stimmungsvolle Gartenfestivals nach englischem Vorbild statt.

Ein lebendiger Spiegel der Zeit ist Schloss Bückeburg. Es wurde vor mehr als 700 Jahren als Wohn- und Wehrturm erbaut, im 16. Jahrhundert zum Renaissanceschloss umgebaut und später im Barockstil umgestaltet. Die Evenburg, ein Wasserschloss in Leer-Loga, wurde Mitte des 17. Jahrhunderts durch Oberst Erhard von Ehrentreuter erbaut. Um 1860 wurde es im neugotischen Stil um- und ausgebaut. Ein weiteres hochherrschaftliches Anwesen ist Schloss Clemenswerth im Emsland. Das Jagdschloss wurde Mitte des 18. Jahrhunderts für Kurfürst Clemens August erbaut.

Mehr Informationen unter:

 www.hannover.de/Herrenhausen

www.schloss-marienburg.de

www.ippenburg.de

www.schloss-bueckeburg.de

 www.clemenswerth.de

Fantastische Zeitreisen lassen die Geschichte lebendig werden

Schloss Marienburg lockt mit einem abwechslungsreichen Führungsprogramm

Schloss Marienburg – noch heute Sitz des Adelsgeschlechts der Welfen – ist Norddeutschlands einziges Königsschloss. Zusätzlich zu den täglichen Führungen können Besucher bei 14 verschiedenen Theater- und Themenführungen in seine spannende Geschichte eintauchen.

Bei „Ritterruhm und Hexenwahn“ geht es mit Kräuterfrau Wortwina zurück in die Wirren des Hochmittelalters. „Hinter den Kulissen“ führt durch ehemalige Wirtschaftsräume und die Salons, in denen die TV-Jugendserie „In Your Dreams“ gedreht wurde. Die Ausstellung „Der Weg zur Krone – Das Königreich Hannover und seine Herrscher“ , kann weiterhin besichtigt werden. Herzstück sind die Kronjuwelen des Königreichs Hannover. Eigens zur Ausstellung wurde die Theaterführung „Liebe, Macht und Lebensart“ entwickelt. Mit dem Geist der Herzogin Eleonore, Stammmutter der Königshäuser von England, Hannover und Preußen, geht es auf Zeitreise durch höfische Kultur und Politik der letzten drei Jahrhunderte. Im Sommer heißt es „Lustwandeln mit Ihrer Majestät“ durch den Schlosspark.

Für Themen- und Theaterführungen bitte vorher telefonisch unter der Nummer (0 50 69) 34 80 00 anmelden.

Mit der AboPlus-Karte der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse erhalten Sie einen Bonus von 20 % auf Schlossführungen (im Saisonbetrieb – noch bis zum ersten Sonntag im November finden täglich Schlossführungen zwischen ca. 10.30 und 17 Uhr statt. Abweichende Öffnungszeiten sind aktuell auf der Hompage zu finden).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Sudoku

Täglich neu in vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Anzeige