Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eintauchen in die Welt des Fliegens
Erlebnissommer

Welt der Luftfahrt Eintauchen in die Welt des Fliegens

Von Karl Jatho bis Elly Beinhorn – Besucher wandeln in der „Welt der Luftfahrt“ am Flughafen und im Luftfahrtmuseum auf Spuren hannoverscher Flugpioniere.

Voriger Artikel
Hinein ins Abenteuerland
Nächster Artikel
Auf den Spuren von Ohnezahn

Frühes Spitzenmodell: Diese Junkers-Maschine ist im Luftfahrtmuseum Hannover-Laatzen zu sehen.

Quelle: Luftfahrtmuseum Hannover-Laatzen

Hannover. Ob Karl Jatho tatsächlich vor den Gebrüdern Wright der erste Motorflug gelang, ist nicht zweifelsfrei geklärt. Aber unbestritten hatte der hannoversche Flugpionier wertvolle Ideen und begeisterte Technikfans seiner Zeit. Diese Faszination ist bis heute ungebrochen und kann hautnah erlebt werden: in der Ausstellung „Welt der Luftfahrt“ am Hannover Airport. Die Besucher tauchen hier in die abenteuerliche Geschichte der Luftfahrt ein und entdecken an interaktiven Exponaten die Geheimnisse der Physik des Fliegens.

Die Ausstellung ist Teil der Erlebniswelt Hannover Airport, zu der auch die Aussichtsterrasse und die beiden Flugsimulatoren (Airbus A320 und Boeing B737) gehören. Für die Simulatoren ist eine Anmeldung über das Servicetelefon (05 11) 9 77 12 38 erforderlich. Tickets für Simulatoren, Aussichtsterrasse und Erlebnisausstellung gibt es im Erlebnis-Shop auf der Airport Plaza, Abflugebene, zwischen Terminal A und B.

Das Pendant zu Karl Jatho kann erleben, wer sich zum Luftfahrtmuseum Hannover-Laatzen aufmacht. Hier gibt es unter anderem 36 historische Flugzeuge zu sehen. Darunter Vertreter von Klemm und Messerschmitt - mit deren Modellen Elly Beinhorn Rekorde aufstellte. Die gebürtige Hannoveranerin flog 1932 als 25-Jährige mit einer einmotorigen Maschine rund um den Globus.

Mehr Informationen unter:

www.hannover-airport.de/erlebnis

www.luftfahrtmuseum-hannover.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Sudoku

Täglich neu in vier verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Anzeige