Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dr. Raoul Hille: „Bekenntnis zum Standort“

Interview Dr. Raoul Hille: „Bekenntnis zum Standort“

Zum zweiten Mal ist der Hannover Airport Namensgeber des HAJ Hannover Marathon. Christoph Dannowski sprach mit Dr. Raoul Hille. Der Chef läuft selbst am Sonntag mit.

Voriger Artikel
Schon am Sonnabend wird’s bunt und voll
Nächster Artikel
Der Tourismus-Magnet

Airport-Geschäftsführer Dr. Raoul Hille geht beim HAJ Hannover Marathon erstmalig über die gesamten 42 Kilometer an den Start.

Quelle: Treblin

Ein kurzer Blick zurück: Wie zufrieden waren Sie mit dem allerersten HAJ Hannover Marathon?
Die Veranstaltung im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Jubiläumsmarathon mit Teilnahmerekord, super Wetter, ein ganzes Wochenende lang Läufer auf der Strecke und Besucher auf den Beinen – und mittendrin der Hannover Airport als Partner, das war schon sehr beeindruckend.

Sind die drei Buchstaben HAJ, die nun für diesen Marathon stehen, noch ein Stück weit bekannter geworden? Immerhin mehr als die Hälfte aller Teilnehmer kommt nicht aus Hannover oder der Region, sondern reist an. Viele auch mit dem Flugzeug.
Natürlich war und ist es unser Ziel, mit dem HAJ Hannover Marathon auch unseren sogenannten Drei-Letter-Code prominent zu vermarkten. Da haben wir aber gleich ein ganzes Bündel an PR- und Marketingkampagnen am Start, das ganze Jahr über und unabhängig vom HAJ Hannover Marathon. Unsere erste Absicht als Namensgeber ist es aber, ein klares Bekenntnis zum Standort Hannover zu geben

Sie haben in der Bilanz- Pressekonferenz im Dezember von einem „sehr erfreulichen Verkehrsjahr 2015“ gesprochen. Was hat Sie am meisten gefreut?
Am meisten gefreut hat mich, dass wir trotz schwieriger Rahmenbedingungen – Stichwort Air-Berlin-Entwicklung und Lufthansastreik – mit über 5,4 Millionen Passagieren und einem Wachstum von rund 3,5 Prozent ein sehr gutes Jahresergebnis geschafft haben. Besonders stolz bin ich auch auf die ganze Airport-Mannschaft: Zum zweiten Mal in Folge hat Deutschlands größtes Serviceranking „Service Champions“ den Hannover Airport erneut mit dem ersten Platz in unserer Kategorie ausgezeichnet. Kundenfreundlichkeit wird bei uns  großgeschrieben.

Welches Ziel wird von Hannover aus am häufigsten angeflogen? Jahrelang war es Palma de Mallorca.
Palma de Mallorca ist nach wie vor auf den Spitzenplätzen der beliebtesten Ziele ab HAJ zu finden. Aber im vergangenen Jahr war erneut Antalya die am meisten beflogene Strecke. Aufgrund unseres großen touristischen Angebotes gibt es einige Ziele, die mehrmals täglich angeflogen werden.

Der Airport investiert 2016 einen zweistelligen Millionenbetrag. Worin genau?
In den kommenden Jahren werden wir unsere Infrastruktur weiter ertüchtigen. Auf einem großen Teil des Vorfeldes werden bei laufendem Betrieb Asphalt und  Beton erneuert. Diese Flächen sind zum Teil über 60 Jahre alt. Außerdem werden wir in Zukunft auch in den Terminals notwendige Modernisierungsmaßnahmen durchführen. Damit bleibt der Hannover Airport auch in den kommenden Jahrzehnten wettbewerbsfähiger Impulsgeber für Stadt und Region. 

Zurück zum Marathon: Gibt es Änderungen bei der Präsentation des Airportes am Laufwochenende?
Viele Inhalte vom vergangenen Jahr haben wir auch dieses Mal übernommen. Das Rahmenprogramm an der Strecke ist aber sogar noch bunter und attraktiver geworden. Die Bedingungen für die Läufer sind eh schon vorbildlich, das macht die Agentur eichels:Event ganz hervorragend. Es ist ja ein Laufwochenende für Hannover, da sollte der Flughafen nicht überfrachtend und aufdringlich wirken. Aber natürlich werden wir uns wieder prominent darstellen. Mit Spiel und Spaß für die ganze  Familie.

Bringt der Airport wieder selbst Mitarbeiter auf die Strecke?
Ja, natürlich ist es uns auch ganz wichtig, dass der HAJ Hannover Marathon auch von unseren Mitarbeitern aktiv angenommen wird. Gesundheit und Prävention werden bei uns großgeschrieben. Viele Mitarbeiter haben ja auch aktiv an der Vorbereitung mitgewirkt. Ich rechne damit, dass circa 100 Mitarbeiter an den Start gehen werden, verteilt auf die unterschiedlichsten Strecken.

Sehen wir Sie denn am 10. April auch auf der Strecke?
Ja. Nach dem Halbmarathon im vergangenen Jahr möchte ich zum ersten Mal über die ganze Marathon-Distanz von 42 Kilometern finishen, laufend natürlich ...

Sie haben einen Drei-Jahres-Vertrag als Namensgeber, der im kommenden Jahr ausläuft. Können Sie sich vorstellen, auch langfristig die größte Laufveranstaltung des Landes zu unterstützen?
Ich habe immer gesagt, dass wir als Hannover Airport das große Glück haben, Namenssponsor dieses großartigen Events zu sein. Sollte dieses nach drei Jahren auch noch der Fall sein, umso besser. Das ist aber nicht alleine meine Entscheidung.

DAN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus HAJ Hannover Marathon