Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schon am Sonnabend wird’s bunt und voll

Familientag beim Hannover Marathon Schon am Sonnabend wird’s bunt und voll

Der Familientag beim Hannover-Marathon ist ein Höhepunkt des Wochenendes – alle fünf Kinderläufe sind längst ausgebucht

Voriger Artikel
Moderatoren unterhalten an Start und Ziel
Nächster Artikel
Dr. Raoul Hille: „Bekenntnis zum Standort“

Hinter dem Rathaus wird‘s wuselig: In fünf Kinderläufen starten 2000 Kids. Alles ausgebucht.

Quelle: Petrow

Hannover. Für die AWO-Kita Levester Straße gingen die Kinderläufe des 26. HAJ Hannover Marathon schon im Februar los – und mit A wie Anfang. „Die Aktion beginnt damit, dass unsere Schulanfänger aus den drei Regelgruppen und den zwei Sprachheilgruppen ihre Lieblingszahl als Trainingsstartzahl auf ein weißes Shirt malen“, weiß Kita-Leiterin Maria Aust, die acht Trainingseinheiten organisierte, um mit fitten und motivierten Kindern am 9. April hinter dem Rathaus am Start zu sein. Traditionell schnappen sich AWO-Einrichtungen einen Großteil der 2000 Startplätze der wie immer ausgebuchten fünf Kinderläufe, diesmal stehen 560 AWO-Kinder am Start. Auch aus der Kita Tresckowstraße in Wettbergen, wo Kita-Leiter Reinhard Loewe den Kleinen einen speziellen Service anbot. „Allen Kindern, die nach einem Probetraining Lust hatten, dabei zu bleiben, haben wir einen Trainingsplan mit verschiedenen Übungseinheiten gegeben.“

„Dieser Familientag ist zweifellos ein Höhepunkt des Wochenendes“, sagt Veranstalterin Stefanie Eichel, „wenn man sieht, wie die Kleinen und Kleinsten sich freuen, kann man sich nur mitfreuen.“ 1200 Meter haben die Kinder am Sonnabend vor sich, als Belohung gibt’s einen Apfel, eine Tüte salzige Snacks, eine Flasche Wasser, eine Medaille und eine Urkunde. Liselotte Schmittchen hat sogar drei Geschenke, wenn ihre Enkelin Lotte diesmal so schnell unterwegs ist wie bei ihrer Premiere 2015: „Seitdem ist sie im Sportverein und läuft regelmäßig ihre Runden. Mit sieben. Ich finde das so toll, dass ich mit ihr in den Zoo, ins Wisentgehege und ins Kino gehe. Aber erst mal muss sie natürlich laufen.“

Die 560 AWO-Kinder aus 25 Nationen werden am Familientag gleich mehrfach auffällig sein. Weil die Arbeiterwohlfahrt Region Hannover schon zum 18. Mal mit dem Motto „AWO gegen Ausgrenzung – Unsere Sprache ist Integration“ läuft und das auch auf den Shirts steht. Weil diese Shirts jedes Jahr in einer anderen knalligen Farbe ausgegeben werden, diesmal ist es Bordeauxrot. Und weil sich die 560 Kinder am 9. April um 14.30 Uhr auf der Treppe vorm Rathaus zum legendären Foto versammeln werden. Dirk von der Osten, stellvertretender AWO-Geschäftsführer, ist es wichtig, mit der Aktion „AWO rennt“ aufzufallen: „Weil nur so das Motto, das uns am Herzen liegt, genügend Beachtung findet.“ Ein Motto, das Anlass ist, mit den Kindern über Vielfalt in den Kindertagesstätten-Gruppen zu sprechen.

Zum zweiten Mal beim 1000 Personen fassenden AWO-Marathon-Team sind 16 sudanesische Flüchtlinge mit dabei, die im Wohnhaus Manskestraße in Lehrte von der AWO betreut werden. Die Männer im Alter von 21 bis 35 Jahren wurden durch Spenden und Unterstützung des Laufladens Blade Runner mit Schuhen und Laufbekleidung versorgt, sie treffen sich jeden Freitag mit AWO-Mitarbeitern zum Training am Maschsee. „Sport hebt die Grenzen zwischen politischen, konfessionellen und ethnischen Zugehörigkeiten auf“, so von der Osten. „Beim Sporttreiben können alle Menschen erleben, dass sie willkommen sind, gebraucht werden und einen Beitrag zur Gemeinschaft leisten.“

Christoph Dannowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus HAJ Hannover Marathon