Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
In der Stillzeit aufs Kalorienzählen verzichten

Familie In der Stillzeit aufs Kalorienzählen verzichten

Nach der Schwangerschaft wollen viele Frauen möglichst schnell wieder abnehmen. Wer stillt, sollte aber wissen: Eine strenge Diät kann in dieser Phase sogar schaden.

Voriger Artikel
Zur Sprachförderung ist nicht nur Blickkontakt wichtig
Nächster Artikel
Gehirnerschütterung trotz Helm - Eltern sollten wachsam sein

Eine Diät muss nicht sein: Mütter verbrauchen durch das Stillen pro Tag auch so etwa 630 Kalorien mehr.

Quelle: Patrick Pleul

Bonn. Nicht selten erledigt sich das Gewichtsproblem mit der Zeit ohnehin von alleine.

Frauen sollten

in der Stillzeit besser keine Diät machen. "In der Regel nehmen Frauen durch das Stillen von alleine ab, da der Körper auf die Fettreserven aus der Schwangerschaft zurückgreift", erklärt Maria Flothkötter, Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Außerdem verbrauchen Mütter beim Stillen mehr Energie: Ihr Bedarf steigt um etwa 630 Kalorien pro Tag an. Das sind beste Voraussetzungen, damit sich das Körpergewicht langsam wieder normalisiert.

 

Mehr als zwei Kilogramm im Monat sollten stillende Frauen nicht abnehmen. Auf eine einseitige Diät oder eine gezielte Gewichtsreduktion verzichten sie in dieser Lebensphase lieber. Denn dadurch können die Nährstoffversorgung der Mutter und die Milchbildung leiden. Besser ist es, sich ausgewogen und abwechslungsreich mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten zu ernähren. "Stillende, die gesund und regelmäßig essen, versorgen sich und ihr Baby mit wichtigen Nährstoffen und erreichen schneller wieder ihre frühere Figur", erklärt Flothkötter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kinder