Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hilfe im Universum

Berufsinformationszentrums Hannover (BIZ) Hilfe im Universum

Das Berufsinformationszentrum unterstützt Schüler bei der Berufswahl.

Obwohl im überschaubaren Arbeitsraum des Berufsinformationszentrums Hannover (BIZ) mehr als 20 Schüler dicht an dicht um die runden Tische sitzen, ist kaum mehr zu hören als das Surren der Rechner und das Klappern der Tastaturen. Konzentriert wie bei einer Klassenarbeit beantworten die Jungen und Mädchen die Fragen auf den Monitoren. Mithilfe der neuen Internetplattform „Berufe-Universum“ der Arbeitsagentur (www.planet-berufe.de) möchten die Schüler der Klasse 9a der Gustav-Stresemann-Realschule ihre Fähigkeiten und Interessen entdecken und so den passenden Beruf für sich finden.

Unter ihnen ist Elif. Die 14-Jährige ist ratlos: „Ich weiß einfach nicht, wo ich später mal arbeiten möchte“, sagt sie und wendet sich wieder dem Computerbildschirm zu. Ja, sie arbeitet gern mit Menschen, nein, eine Tätigkeit im Freien kann sie sich nicht vorstellen. Elif klickt sich von Frage zu Frage.

Die Eignungs- und Berufserkundung am Computer ist nur eines von vielen Angeboten der Berufsberatung der Arbeitsagentur Hannover für Schüler in der sogenannten Vorabgangsphase. So nennen Berufsberater die 9. Klasse. Die Begleitung von Schulklassen durch Berufsberater folgt einem bestimmten Ablauf: „Zunächst besuchen uns Klassen im BIZ“, sagt Sabine Lucht. Die Berufsberaterin erklärt den Schülern dann, dass sie auch von Verwandten und Bekannten Informationen über Berufe einholen können, dass sie sich in der 9. Klasse Mühe geben sollten, um ihren Bewerbungen vorzeigbare Zeugnisse beilegen zu können, und sie ermutigt dazu, sich frühzeitig für einen Beruf zu entscheiden. „Viele Haupt- und Realschüler schieben diese Entscheidung vor sich her und verschwenden unnötig viel Zeit in berufsvorbereitende Maßnahmen oder beim Versuch, das Abitur zu machen“, sagt Lucht. Sie empfiehlt, auf das Abitur zu verzichten, wenn für die anvisierte Ausbildung ein Realschulabschluss ausreicht.

Nach den Vorgaben des Kultusministeriums soll jede Klasse in der Region Hannover einmal das BIZ besuchen. Die 23 Berufsberater besuchen die Schulen auch und nehmen sich einmal im Monat einen Schultag lang Zeit für eine Klasse. Dann können die Schüler in persönlichen, zehnminütigen Gesprächen über ihre Interessen reden, sich Bewerbungsadressen geben lassen oder Fragen zum Verfassen von Bewerbungen klären. „Wir bemühen uns um eine enge Zusammenarbeit mit Lehrern und Eltern, und das gelingt vor allem durch die Schulbesuche“, sagt Lucht.

Auch aus einem anderen Grund ist die Präsenz der Berater in den Schulen wichtig: „Leider unterstützen viele Eltern ihre Kinder bei der Berufsfindung nicht“, sagt Sabine Reimers-Berndt, die die Klasse 9a im Fach Wirtschaft unterrichtet. Umso wichtiger sei es, dass die Schüler vonseiten der Lehrer und Berater die nötige Hilfe und den nötigen Druck erhielten. Schüler, die keinen Druck von außen brauchen, sondern ihre berufliche Zukunft mit viel Eigeninitiative angehen, besuchen die vom BIZ veranstalteten Vortragsabende mit Rednern aus der beruflichen Praxis.

Elif ist nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis des Eignungstests im „Berufe-Universum“. „Da kam heraus, dass der Beruf medizinische Fachangestellte etwas für mich sei –˚das kann ich mir aber überhaupt nicht vorstellen“, sagt die Schülerin. Sie ist umgestiegen auf die zweite wichtige Online-Plattform der Arbeitsagentur, www.berufe.net – und hat nach einigem Suchen in den ausführlichen Berufsbeschreibungen im Internet etwas Überraschendes festgestellt. „Kauffrau für Versicherung klingt sehr interessant“, sagt die 14-Jährige, „auf diesen Beruf bin ich bislang noch gar nicht gekommen.“

Marina Kormbaki

  • Das Berufsinformationszentrum (BIZ) Hannover richtet sich an alle, die vor einer beruflichen Entscheidung stehen, einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz suchen oder Jugendliche bei beruflichen Entscheidungen unterstützen.
  • Es bietet kostenlos Informationen über Ausbildung und Studium sowie Berufsbilder und ihre Anforderungen. Zusätzlich gibt es zahlreiche Veranstaltungen, etwa berufskundliche Vorträge, Seminare und Workshops, aber auch Bücher und Zeitschriften zu berufs-, studien- und wirtschaftskundlichen Themen.
  • Zu finden ist das BIZ in der Agentur für Arbeit, Brühlstraße 4; es ist montags, mittwochs und freitags von 8 bis 13.30 Uhr, dienstags von 8 bis 16.30 Uhr und donnerstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Telefon (05 11) 91 90, E-Mail: hannover@arbeitsagentur.de
  • Zum Thema Berufsorientierung hat das niedersächsische Kultusministerium eine Broschüre für Eltern und Schüler veröffentlicht. Zu bestellen ist sie telefonisch unter (05 11) 1 20 70 75 oder per E-Mail (bibliothek@mk.niedersachsen.de).
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Der große Schritt
Schüler der Gerhard-Hauptmann-Schule bereiten sich in der Schülerfirma auf eine Karriere in der Gastronomie vor.

Praxisunterricht, Praktika, Berufsberatung, Arbeit in der Schülerfirma, Bewerbungstraining: Schüler sammeln viele Erfahrungen für einen guten Einstieg in die Arbeitswelt.

mehr
Mehr aus Die Mittelstufe