Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Zu optimistisch? Vielleicht! Ein Spagat

Der Tag eines Lehrers Ein Spagat

Ulrich Borcherding ist Fachgymnasial- und Berufsfachschullehrer in Wunstorf.

Voriger Artikel
Der doppelte Jahrgang und die große Unbekannte

Ulrich Borcherding ist Fachgymnasial- und Berufsfachschullehrer in Wunstorf.

Quelle: privat

Jeder Tag ist anders, in der Regel beginnt die Schule um 8 Uhr. Ich habe 24,5 Unterrichtsstunden pro Woche, die sich auf die Vormittage verteilen. Am Fachgymnasium Wirtschaft in Wunstorf bin ich Lehrer für Betriebs- und Volkswirtschaft. Wir gehören zu den berufsbildenden Schulen, daher unterrichte ich auch Berufsfachschüler in Mathematik, Rechnungswesen und Wirtschaftspraxis.

Diese unterschiedlichen Schulformen sind ein Spagat. Die Schüler des Fachgymnasiums müssen auf das Zentralabitur vorbereitet werden. Wir arbeiten zurzeit am Qualitätsmanagement, da stehen nachmittags viele Fachkonferenzen an. Als Konferenzleiter bin ich stets involviert. Mit Unterrichtsvorbereitung, Konferenzen und Korrekturen dauert der Arbeitstag oft zehn Stunden. In der Berufsfachschule gibt es andere Aufgaben, da geht es auch um Fragen der Disziplin. Es wird zum Beispiel in Konferenzen beschlossen, Schüler in Parallelklassen zu versetzen oder für eine gewisse Zeit vom Unterricht zu suspendieren. Der Lehrer ist in diesem Schulzweig oft Erzieher. Doch bei allen Schwierigkeiten – es ist spannend, junge Leute bei der Berufs- und Studienentscheidung zu begleiten. Und für die Schüler habe ich täglich immer ein offenes Ohr.“

Voriger Artikel
Mehr aus Zu optimistisch? Vielleicht!