Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lernen mal anders

Fanprojekt Lernen mal anders

Spiel, Spaß und Action rund um den Kröpcke und das Stadion: Am Fanprojekt der Landeshauptstadt Hannover beteiligen sich mehr als 500 Teilnehmer aus verschiedenen Schulen. Organisiert wird ein Programm mit Wettbewerben.

Voriger Artikel
Olympiafeeling pur - mit vielen Wettbewerben und Aktionen
Nächster Artikel
Weltoffen und inklusiv

Die Schüler der Hartwig-Claußen-Schule betätigen sich als Gebärdendolmetscher und führen ihren Inklusionssong vor.

Quelle: Landeshauptstadt Hannover

Hannover. European Homecare organisiert ein transkulturelles Café. In Zusammenarbeit mit der Wilhelm-Schade-Schule gibt es einen Stand in Olympic Town vor dem Stadion, an dem Geflüchtete Kaffee und Kuchen verkaufen. Angeboten werden Delikatessen aus den jeweiligen Heimatländern. Das Café hat vom 7. bis 10. Juni geöffnet, Dienstag und Mittwoch von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr und Freitag von 10 bis 14 Uhr.

Die Hartwig-Claußen-Schule wird am 8. Juni, 12 Uhr, gemeinsam mit der Band blind foundation den Inklusionssong performen. Die Schüler betätigen sich als Gebärdendolmetscher und „übersetzen“ dabei den Song.

Der Verein Politik zum Anfassen wird seinen Bus auf dem Parkplatz des Sportleistungszentrums aufbauen und eine Medienstation einrichten. Berichterstatter besuchen die Spiele und werden von diesen berichten.

Ein Schulturnier von verschiedenen hannoverschen Mannschaften ist für den 7. Juni am Kröpcke geplant. Organisiert vom Nordwestdeutschen Volleyballverband werden Schüler auf dieser ganz besonderen Sportfläche ein Teil des Fanprojekts. Getreu dem Motto „Gemeinsam stark“ wird es ein gemeinsames Training von Athleten von Special Olympics und dem Verband geben.

Die Internationale Schule nimmt mit drei Klassen am Mitmachfanprojekt teil und sucht dabei aktiv den Austausch mit Athleten der Special Olympics. Darüber hinaus wird es in der Schule einen Bake-Sale, also Kuchenverkauf, zugunsten der Spiele geben.

Beim Kulturprogramm der Stadt Hannover und Partnern gibt es zum Beispiel den Musik-Inliner, einen umgebauten Bus, in dem jeder Instrumente ausprobieren und Musik machen kann. In der Waldstation Eilenriede startet ein Sommerfest mit vielen Angeboten, außerdem wird ein Rundgang durch den Stadtwald geboten. Das Theaterfestival Klatschmohn tritt auf. Und eine Entdeckungsreise durch den Maschpark bietet neue Erkenntnisse.

Martina Steffen

Voriger Artikel
Nächster Artikel