Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hinter starkem Haarwuchs kann Eierstockerkrankung stecken

Gesundheit Hinter starkem Haarwuchs kann Eierstockerkrankung stecken

Wenn Haarwuchs zu stark wird, kann das optisch unangenehm sein. Zudem stecken mitunter andere Probleme dahinter. Betroffene Frauen sollten sich beim Frauenarzt durchchecken lassen.

Voriger Artikel
Was eine Grippeschutz-Impfung bringt
Nächster Artikel
Schwankende Sehschärfe kann Warnzeichen für Diabetes sein

Wer unter PCOS leidet, sollte die Krankheit behandeln lassen.

Quelle: Jens Kalaene/Symbolbild

München. Wenn Frauen ein sehr starker Haarwuchs plagt, kann die Ursache dafür eine Erkrankung der Eierstöcke sein. Typisch für das sogenannte Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) sind zum Beispiel ein starker Flaum auf der Oberlippe oder Schambehaarung, die sich bis auf die Oberschenkel zieht.

Darauf weist der

Berufsverband der Frauenärzte hin. Wird PCOS nicht behandelt, schreitet die Krankheit fort. In der Folge können Frauen zum Beispiel Probleme haben, schwanger zu werden. Wer an sich entsprechende Symptome beobachtet, sollte darüber mit seinem Frauenarzt sprechen. Bei PCOS bilden sich an der Außenhülle der Eierstöcke kleine Bläschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Notrufsäule

Krankentransport, ärztlicher, zahnärztlicher und tierärztlicher Notdienst, Gift-Notruf, Hilfe bei psychischen Problemen oder Schwangere in Not - hier finden Sie die wichtigsten Rufnummern.mehr