Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Sei aktiv! Und wacher im Kopf
Gesund älter werden

Life-Kinetik für ältere Menschen Sei aktiv! Und wacher im Kopf

Life-Kinetik ist ein effektives Training für Gehirn und Körper zugleich und kann auch im Alter ausgeführt werden.

Voriger Artikel
Weißt du noch?
Nächster Artikel
Handy statt Hausarzt

Life-Kinetik trägt zu körperlicher und geistiger Fitness bei.

Quelle: Daniel Junker

Hannover. Das Gehirn vor neue Herausforderungen stellen und mit sportlicher Bewegung kombinieren - Life-Kinetik ist eine komplexe Trainingsform, die Spaß macht und sich im Alltag positiv auswirkt. Die spielerischen Übungen reduzieren Stress, verbessern die Aufmerksamkeit und ermöglichen eine schnelleres Handeln. Carsten Thiele ist vor fünf Jahren über das eigene Stress-Management auf Life-Kinetik gekommen. „Das Schöne daran ist, dass es Bewegungen sind, die ich auch vom Tanzen her kenne“, sagt der Inhaber der Step- und Tanzschule Thiele. Seitdem bietet er selbst Life-Kinetik-Kurse an.

Dabei wird das Gehirn mittels nicht alltäglicher koordinativer, kognitiver und visuellen Aufgaben gefördert. „Die ungewohnten Bewegungen bewirkten, dass Synapsenverknüpfungen im Gehirn aufgebaut werden“, erklärt der Trainer. Das Gehirn reagiere schneller, vor allem für die Altersgruppe 50-plus sei das eine Prävention gegen Demenz. Zu den Bewegungen kämen Rechen- und Zahlenaufgaben sowie weitere Verknüpfungen, es gäbe viele Optionen.

„Über-Kreuz-Bewegungen sind bei Life-Kinetik ganz wichtig, sie helfen bei der Verbindung der beiden Gehirnhälften“, erklärt Thiele. Er arbeitet mit vielen Utensilien, unter anderem mit kleinen Bällen oder Tüchern. Auch die Augenmuskeln werden trainiert, der Blickwinkel insgesamt werde größer und die visuelle Wahrnehmung verbessere sich. Das Wichtigste sei der Spaß am Training. Nicht alle Übungen funktionieren auf Anhieb, es sind auch viele Überraschungseffekte dabei.

Training fördert geistige Aktivität

Uschi Kolas ist von Life-Kinetik begeistert. „Ich habe etwas gesucht, was meinen Kopf leistungsfähiger macht“, sagt die 86-Jährige. Außerdem war sie neugierig. Die Seniorin macht seit 15 Jahren Stepptanz und wollte mal etwas anderes ausprobieren. „Man muss dabei ganz schön überlegen, das hat mir Spaß gemacht“, sagt sie. Seitdem sei sie „wacher im Kopf“, das merke sie täglich.

So geht es auch anderen Teilnehmern. Für eine 70-Jährige, die beruflich mit hörgeschädigten Kindern gearbeitet hat, war Life-Kinetik ein ganz neuer Ansatz. Der Kursus selbst beinhalte viel Gruppendynamik und mache sehr viel Spaß, sagt die Seniorin. Sie könne nun gut einschlafen, da sie abends mit Zahlenreihen spielt und denkt. Auch für Jüngere ist Life-Kinetik attraktiv. „Man merkt sich mehr, als man für möglich hält“, berichtet Petra Saffaf. Die 57-Jährige hatte jüngst einen Unfall, ein anderer Autofahrer war in ihr Fahrzeug gefahren und geflüchtet. „In Sekunden habe ich mir die Autofarbe und das Kennzeichen gemerkt, bis auf eine Zahl stimmte das, und der Verursacher wurde gefunden“, schildert Saffaf. Auch beim Tanzen könne sie sich Schrittfolgen nun schneller merken.

Life Kinetik nützt aber nicht nur Senioren, sondern allen Generationen: Kinder werden kreativer, Schüler konzentrierter. Berufstätige werden stressresistenter, Sportler leistungsfähiger - und Senioren aufnahmefähiger und geschickter im Umgang mit Gefahrensituationen. Und das auf spielerische Art und Weise.

Martina Steffen

Voriger Artikel
Nächster Artikel