Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Tipps für einen entspannten Tag
Gesund fühlen

Wellness pur Tipps für einen entspannten Tag

Sieben Möglichkeiten eine Auszeit zu nehmen - und das ohne Urlaub.

Voriger Artikel
Methoden, die das innere Gleichgewicht wiederherstellen
Nächster Artikel
Was hinter den beliebten Kügelchen steckt

Ganzkörper-Peeling

Quelle: Stockphoto.com/dolgachov

Hannover. Ganzkörper-Peeling

Serail wird die Kunst orientalischer Hautpflege praktiziert. Bei dem Pflegezeremoniell wird feine mineralische Erde mit Fruchtpulver, Mineralien und feuchtigkeitsbindenden Substanzen zur optimalen Hautpflege eingesetzt. Auf der warmen Sitzfläche des mit Dunst durchfluteten Serailbades kann man sich ganz und gar entspannen. Mit leicht kreisenden Bewegungen wird die Packung einmassiert. Ganz sanft werden dadurch die obersten, abgestorbenen Hornzellen der Haut entfernt. Die Haut wird zunehmend durchblutet, das Gewebe gefestigt und der Stoffwechsel angeregt. Anschließend rieselt ein warmer tropischer Regenschauer vom Himmel der Serail-Grotte. Das Serail-Bad ist immer auch ein Fest der Sinne: für das Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und für das Fühlen. Das gesamte Hautorgan wird optimal auf die Aufnahme nährender und pflegender Stoffe vorbereitet. Eine perfekte Ergänzung erfährt die genussbringende Behandlung in der anschließenden Aromamassage mit hochwertigen Ölen. Die Haut fühlt sich nach diesem Zeremoniell weich und zart an.

Kaiserbad

Im gemütlichen Ambiente und bei Kerzenlicht können sich die Badegäste auch wie Adlige fühlen: Das Kaiserbad in einer massiven Bronze-Wanne mit Löwenfüßen und eingebautem Whirlpool kann durch die verschiedenen Badezusätze, die nach Belieben wählbar sind, zu einem außergewöhnlichen Duft – und Entspannungserlebnis werden. Dank der hohen Wärmeleitfähigkeit der Bronze können sich die zugesetzten Kräuter, Essenzen und ätherischen Öle besser entfalten.

Je nach Zusätzen ergänzen oder verstärken sich die erwünschten kosmetischen und therapeutische Effekte. Das etwa 30-minütige Bad stärkt das Immunsystem, baut Stress ab, fördert das Wohlbefinden und regt die Selbstheilungskräfte an. Das Kaiserbad kann allein oder zu zweit genossen und mit einem Gläschen Sekt stilvoll begossen werden.

Thalasso-Therapie

Der schlickige Meeresboden ist ein einzigartiges Heilmittel. Angewendet als Schlickpackung liegt man mittendrin und fühlt wohlig eingerahmt, wie auf einer Wolke schwebend.

Der Therapeut schaufelt den warmen Meeresschlamm direkt aus dem Eimer auf das Wasserbett. Auf dem Körper verteilt sich die weiche, tiefgraue Masse. Damit sich die Wärme lange und gleichmäßig hält und ihre Wirkung optimal entfalten kann, wird der Körper in eine Folie eingewickelt. Das Wasserbett passt sich dem Körper perfekt an. Es ist für eine Entlastung des Bewegungsapparats gesorgt. Die Mineralien und die Wärme gelangen so direkt über das Gewebe in den Körper, Beschwerden oder Erkrankungen des Bewegungsapparates werden gelindert, bei Hauterkrankungen wirkt der Schlick entzündungshemmend und juckreizstillend. Langsam breitet sich ein angenehmes Gefühl der Schwerelosigkeit aus – die Entspannung ist perfekt. Spätestens nach einer anregenden Bürstenmassage ist der Körper fit, fühlt sich belebt und hat genügend Energie, die Bilderbuchinsel mit ihren zahlreichen Schätzen zu erkunden.

Moor-Bewegungsbad

Seit Jahrhunderten werden Heilquellen und Moor für die Behandlung rheumatischer Leiden und Erkrankungen des Bewegungsapparates genutzt. Als Moorpackung oder im Bewegungsbad kann die Kraft eines der ältesten Naturheilmittels hautnah erlebt werden. Regelmäßig, in bester Qualität angeliefert und täglich frisch aufbereitet ist es ein Garant für den Heilerfolg. Ein Moorbad hilft vor allem bei Gelenkproblemen, Rheuma, Rückenschmerzen und vielen weiteren Erkrankungen. Mit der unübertroffenen Wärmeübertragung des Moorbades wird eine schonende und nachhaltige Tiefenerwärmung des Körpers erreicht, wie mit keinem anderen Mittel. Dem Körperkern wird dabei die siebenfache Wärmemenge gegenüber einem Wasserbad von gleicher Temperatur und Dauer zugeführt. Selbst schlecht durchblutete Körperregionen werden intensiv durchwärmt.

Bernstein­-Massage

Der Gast wählt sich für die Massage ein eigenes, persönliche Steinduo aus. Es folgt ein Wechsel zwischen einer klassischen Massage und der Anwendung mit den intensiv wirkenden „Tränen der Götter oder dem Gold der Ostsee“, wie der Bernstein gern bezeichnet wird. Massiert wird mit Sonnenblumenöl der Pflanzen, die an der Küste wachsen. Nicht nur die alten Römer vertrauten auf die Heilkraft des Bernsteins, sodass sie ihre ehemaligen Handelswege bis nach St. Petersburg ausweiteten. Auch heute wird Bernstein gern in der Naturheilkunde eingesetzt, etwa bei Magenbeschwerden, Hautproblemen oder bei Zahnschmerzen von Babys. Bernstein findet zudem verstärkt Eingang in den so genannten Medical-Wellness-Bereich, beispielsweise in Verbindung mit Massagen. Die patentierte Bernsteinmassage wird von speziell ausgebildeten Therapeuten angewendet.

Schottisches Bad

Die Basis des Peelings beim Schottischen Bad ist Meersalz aus der Bretagne. Dieses Spezialsalz zeichnet sich durch einen hohen Mineralstoffgehalt und eingelagerten organischen Substanzen (Schlick und Algen) aus. Es wird auf die duschfeuchte Haut aufgestreut. Die Salzanteile lösen sich sofort auf der Haut und bilden einen zarten Solefilm.

Besonders die tiefgreifende Salzaufbringung beim Schottischen Bad korrigiert den ph-Wert, schließt rasch die Poren und kräftigt so den natürlichen Schutzmantel der Haut. Die mikroskopischen kleinen, scharfen Kanten des Salzes ermöglichen ein sehr gutes Peeling. Die Sole desinfiziert die Haut und beugt so Reizungen und Entzündungen vor. Eine weitere Besonderheit: Wellnessbäder erfolgen in der Softpackliege. Diese freischwebende Lagerung ähnlich einem Wasserbett auf perfekt temperiertem Untergrund ohne Wärmeverlust gewährt ein Höchstmaß an Entspannung. Während dieser Ruhelagerung wird Salz vom Körper aufgenommen. Es ist spürbar, wie sich kleinen Körner nach und nach auflösen. Eine anschließende Aromaöl-Massage rundet die Behandlung perfekt ab.

Schweben in der Muschel

Etwa 400 Kilo Salz, gelöst in 600 Litern Sole bewirken in der Floatingmuschel, dass sich negative Gefühle und Alltagsbelastungen wie in Wohlgefallen auflösen. Das Schweben in der Muschel, in dem scheinbaren „Nichts“ lässt Raum, Zeit und Schwerkraft vergessen. Durch den Schwebezustand in der Muschel lockert sich nicht nur die Muskulatur. Auch die Anspannung verschwindet zunehmend und Stress auslösende Hormone werden abgebaut. Mit der Stärkung der Abwehrkräfte werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Ist die innere Ruhe eingekehrt und kommen nur noch ab und zu Erinnerungen an die innovativen und fantastischen Badewannen hoch, dann bleibt irgendwann nur noch das Gefühl: „Ich bin im Himmel“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel