Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Im Skiurlaub lässt man es am dritten Tag ruhig angehen

Gesundheit Im Skiurlaub lässt man es am dritten Tag ruhig angehen

Auch wenn es alle in den Füßen juckt, die einen Skiurlaub gebucht haben: Gerade am dritten Tag sollte man vorsichtig sein und etwas kürzer auf der Piste unterwegs zu sein. Denn hier ereignen sich die meisten Unfälle.

Voriger Artikel
Fitter, schneller, besser - Selbstoptimierung liegt im Trend
Nächster Artikel
Was tun gegen das "böse Erwachen" in der Karnevalszeit?

Ruhig sollte man es vor allem am dritten Tag eines Skiurlaubs angehen. Foto: Karl-Josef Hildenbrandt

Regensburg. Skiunfälle passieren oft bei der letzten Abfahrt. Denn Ermüdung spürt man nicht unbedingt, sagt Prof. Michael Nerlich. Er ist Direktor der Klinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Regensburg und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Ermüdungsunfälle seien besonders am dritten Tag eines Skiurlaubs häufig: "Man kann schon vom berüchtigten dritten Tag sprechen." Denn meist macht sich dann der Muskelkater bemerkbar. Nerlich rät, mal eine Pause einzulegen. "Am dritten Tag empfiehlt es sich oft, mal nur einen halben Tag auf die Piste zu gehen."

Auch Langlauf oder Schneeschuhwanderungen sind gute Alternativen, um danach wieder erholt auf die Skier oder das Snowboard steigen zu können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fit & Gesund
Notrufsäule

Krankentransport, ärztlicher, zahnärztlicher und tierärztlicher Notdienst, Gift-Notruf, Hilfe bei psychischen Problemen oder Schwangere in Not - hier finden Sie die wichtigsten Rufnummern.mehr