16°/ 11° stark bewölkt

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Studium & Beruf
Bildung
Brauche ich eine eigene Haftpflichtversicherung? Solche Fragen klärt die neue Broschüre der Interessenvereinigung Geld und Verbraucher.

Wer mit dem Studium anfängt, zieht dafür oft das erste Mal zu Hause aus. Dann beginnt das eigenständige Leben - oder zumindest so halb. Welche Versicherungen jetzt wichtig sind und was noch von den Eltern abgedeckt wird, verrät eine neue Broschüre.

mehr
Arbeit
Nur 5,8 Prozent der Vorstandsmitglieder in deutschen Unternehmen sind Frauen.

Die gesetzliche Frauenquote gilt zwar noch nicht. Das Gesetz für eine gleichberechtigte Teilnahme von Männern und Frauen in Führungspositionen wirft aber schon seinen Schatten voraus.

mehr
Arbeit
Schauen Vorgesetzte ihren Mitarbeitern zu häufig über die Schulter, um sie zu kontrollieren, wirkt das auf die Betroffenen schnell demotivierend. Foto: Andrea Warnecke

Die meisten Berufstätigen geben sich große Mühe, bei ihrer Arbeit keine Fehler zu machen. Dennoch haben viele Chefs die Angwohnheit, ihren Mitarbeitern regelmäßig über die Schultern zu schauen.

mehr
Arbeit
Wer im Schichtdienst arbeitet, ist laut des Statistischen Bundesamtes besonders gefährdet, zu verunglücken. In vielen risikoreichen Berufen werde Tag und Nacht gearbeitet.

Berufe haben ein unterschiedliches Unfallrisiko. So kann in der Regel etwa ein Bauarbeiter leichter verunglücken als ein Büroangestellter. Ob auch Schichtdienste Unfälle im Job begünstigen, hat das Statistischen Bundesamt untersucht.

mehr
Arbeit
Abstand zum Monitor wahren: Er sollte mindestens 55 Zentimeter betragen.

Wer Tag für Tag am Bildschirm arbeitet, belastet seine Augen enorm. Noch schlimmer ist es, wenn der Abstand zum Monitor zu klein ist - oder auch zu groß. Berufstätige sitzen beim Arbeiten am PC am besten mindestens 55 Zentimeter vom Bildschirm entfernt.

mehr
Arbeit
Werden Bewerber in einem Vorstellungsgespräch nach ihren Schwächen gefragt, nennen sie am besten ein Unvermögen, das mit dem Job nichts zu tun hat. Foto: Jens Schierenbeck

Über eigene Defizite zu reden, mag niemand - erst recht nicht, wenn er in einem Vorstellungsgespräch danach gefragt wird. Dennoch bleiben Bewerber besser bei der Wahrheit.

mehr
Arbeit
Stress - nein danke! 52 Prozent der Deutschen wären für eine rechtliche Lösung gegen Stress am Arbeitsplatz.

Der E-Mail-Posteingang quillt über, der Chef kommt mit lauter neuen Aufgaben: Stress im Job ist für viele normal. Um auf Dauer nicht krank zu werden, ist eine Anti-Stress-Verordnung im Gespräch.

mehr
Arbeit
Eine gute Beobachtungsgabe ist für Parkettleger Pflicht: Sie müssen feinste Farbnuancen bei den Hölzern erkennen.

Ein Parkettboden kann aus einer durchschnittlichen Wohnung einen Hingucker machen. Doch bis ein Fischgrätmuster den Fußboden ziert, leisten Parkettleger Knochenarbeit.

mehr
Anzeige
Anzeige