Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Pflege-Auszeit im Mittelstand oft kein Thema

Arbeit Pflege-Auszeit im Mittelstand oft kein Thema

Pflegezeit, in der Angehörige Verwandte in einer Arbeits-Auszeit betreuen können, wird in Deutschland bislang nicht sehr stark in Anspruch genommen. Auch der Mittelstand sieht darin wenig Bedarf.

Voriger Artikel
Schmerzen vermeiden: Rückenübungen für den Joballtag
Nächster Artikel
Bürohund statt Hamsterrad: Tipps gegen Stress bei der Arbeit

In vielen mittelständischen Unternehmen spielt die Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigen-Pflege eine untergeordnete Rolle.

Quelle: Michael Reichel

Berlin. In vielen mittelständischen Unternehmen ist die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Pflege kein großes Thema. Das hat eine repräsentative Forsa-Umfrage unter Personalverantwortlichen ergeben. Rund jeder Zweite (51 Prozent) sagte, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sei im Betrieb "weniger wichtig" oder "überhaupt nicht wichtig". Über die Vereinbarkeit von Beruf und Kindererziehung sagten das nur 18 Prozent. Im Auftrag des Zentrums für Qualität in der Pflege wurden Personaler aus 200 mittelständischen Firmen befragt. Als Mittelständler zählten Firmen mit mehr als 50 Mitarbeitern.

Das Pflegezeit- und das Familienpflegezeitgesetz sind der Mehrheit der Personaler zumindest oberflächlich bekannt: Vom Pflegezeitgesetz haben 92 Prozent gehört, vom Familienpflegezeitgesetz 84 Prozent. Details kennen aber nur wenige (16 Prozent beziehungsweise 9 Prozent). Viele sehen jedoch Schwierigkeiten bei der Umsetzung im Unternehmen. So hält fast jeder Zweite (47 Prozent) das Pflegezeitgesetz für nicht gut umsetzbar. Es sieht vor, dass Arbeitnehmer für die Pflege kurzfristig Sonderurlaub nehmen oder bis zu sechs Monate von der Arbeit freigestellt werden können. Das Gesetz über die Familienpflegezeit sieht eine Pflegeteilzeit vor.

Betriebsinterne Maßnahmen zur Unterstützung pflegender Angehöriger gibt es in der Mehrheit der mittelständischen Unternehmen bislang nicht: Zwei Drittel (67 Prozent) gaben an, dass sie dafür keinen Bedarf sehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
  • Jobmesse Hannover
    jobmesse hannover

    Am 18. und 19. Juni stellen sich auf der 9. Jobmesse Hannover Unternehmen und Bildungseinrichtungen vor. mehr

  • Einstieg Hannover 2016
    Einstieg Hannover 2016

    Auf der Premiere der Berufswahlmesse Hannover 2016 präsentieren sich 100 Unternehmen und informieren die 8000 erwarteten Schüler, Eltern und Lehrer... mehr

Mehr als 40.000 Studenten leben, lernen und arbeiten in Hannover. Alle Informationen rund um den Hochschulstandort Hannover in Videos, Grafiken, Karten und Berichten gibt es hier im digitalen Dossier „Hannover macht Karrieren“. mehr

Erfolgreich bewerben

Was macht eine Bewerbung erfolgreich? Wozu dient ein Karriereplan? Wer verdient wieviel? Hier finden Sie viele Tipps für Ihre Bewerbung sowie alles Wichtige zu Arbeitsvertrag und Kündigung. mehr

Anzeige