Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Futter für Meerschweinchen: Nicht zu viel Kalzium

Tiere Futter für Meerschweinchen: Nicht zu viel Kalzium

Wie beim Menschen ist Kalzium auch bei Meerschweinchen gut für die Knochen. Zu viel von dem Mineralstoff sollten Halter ihrem Nagetier jedoch nicht geben. Harnsteine könnten die Folge sein.

Voriger Artikel
Schildkröten am besten bei vier Grad überwintern lassen
Nächster Artikel
Schwellungen im Gesicht: Hund kann Zahnschmerzen haben

Halter sollten ihrem Meerschweinchen nicht zu viel Kalzium geben. Heu, Petersilie und Löwenzahn werden daher am besten nur in kleinen Mengen gefüttert.

Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Frankfurt/Main. Kalzium ist wichtig für starke Knochen und funktionierende Muskeln: Zu viel davon kann bei Meerschweinchen aber schmerzhafte Harnsteine verursachen. Die Tiere verhalten sich dann meist auffällig ruhig und fressen nur wenig.

Halter können Harnsteinen vorbeugen, indem sie kalziumreiche Lebensmittel wie Heu, Petersilie, Giersch und Löwenzahn nur in kleinen Mengen füttern. Darauf weist der Bundesverband Praktizierender Tierärzte hin.

Hat das Meerschweinchen schon Probleme mit Harnsteinen, sollten Besitzer möglichst kalziumarmes Gemüse zufüttern. Dazu gehören zum Beispiel Chicorée, Eisbergsalat, Gurke und Tomate. Sehr wichtig ist auch, dass die Tiere immer frisches Wasser zum Trinken haben. Das spült kleine Kalziumkristalle aus den Harnwegen heraus, bevor sie sich zu großen Harnsteinen entwickeln.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tipps
Die Tierbilder der Woche