Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Starker Zoom für wenig Geld

Kameras Starker Zoom für wenig Geld

Kameras mit starkem Zoom holen weit entfernte Motive nah heran, fotografieren aber auch ganze Landschaften im Panorama - damit sind sie perfekt für die Reise. Die Stiftung Warentest hat jetzt 26 Kameras mit Zoom getestet. Die meisten passen locker in die Jackentasche, sie sind nur 2,3 bis 5 Zentimeter dick.

Voriger Artikel
Pulver reinigt weiße Wäsche besser
Nächster Artikel
Zahlreiche Anbieter für HD-TV

Auch günstige Kameras bieten gute Bildqualität.

Quelle: Archiv (Symbolbild)

Testsieger bei den kleinen Kompakten sind zwei Modelle von Canon und Casio. Die kleine Casio Exilim EX-H30 macht besonders gute Bilder, selbst bei wenig Licht, mit zehnfachem Zoom. Ihr Lautlosmodus ermöglicht das Fotografieren auch in Kirchen oder im Theater. Die Panoramafunk­tion erzeugt ein 240-Grad-Panorama in einem Schwenk. Kreative Fotografen können Schärfe und Belichtungszeit auch von Hand einstellen. Die Kamera gibt es schon für weniger als 160 Euro.

Die Canon Ixus 1100 HS funktioniert nur automatisch: einfach und gut. Sie macht gute Bilder und gute Videos in hoher Auflösung, ebenfalls mit Zehnfach-Zoom. Die kleine Kamera ist besonders flach und schick: Gehäuse aus Edelstahl, wahlweise in Schwarz, Silber oder Rot. Sie ist also ein echter Hingucker, aber: Der edle Winzling ist mit rund 340 Euro teuer.

Größere Kameras bieten oft noch stärkere Zooms, 20-fach und mehr. Ihre Telewirkung ist also größer. Dies ist ein Vorteil auf der Fotosafari, vor allem für Tierfotos. Die beste große Kamera mit Superzoom heißt Nikon Coolpix L120. Sie bietet Spielraum von starkem Weitwinkel bis zu starkem Tele. Zoomfaktor laut Nikon: 20-fach. Die Messung der Stiftung Warentest ergibt 16,2-fach.

Grund für die Abweichung: Die Anbieter übertreiben gern. Sie nennen die technischen Werte des Objektivs – nicht aber, was die Kamera daraus macht. Die Warentester ermittelten den Zoomfaktor auf dem Prüfstand. Die Nikon Coolpix L120 ist – trotz der Übertreibung beim Zoomfaktor – eine gute Kamera. Ihr Preis liegt bei etwa 180 Euro.

Die stärksten Zooms im Test haben Fujifilm FinePix S4000 (etwa 200 Euro) und Olympus SP-810UZ (rund 260 Euro). Zoomfaktor: 25-fach (Messwert). Sie sind besonders stark im Tele. Beide Kameras empfehlen sich damit für Tierfotos und Safaris. Die Olympus ist ähnlich dick und schwer wie die Nikon L120, die Fujifilm ist sogar noch größer.

Klein und besonders stark im Weitwinkel ist die Fujifilm FinePix F600EXR. Sie punktet mit dem stärksten Weitwinkel im Test und ist ideal für Städtereisende. Mit dem Weitwinkel fängt sie alle Gebäude ein. Ob Campanile, Louvre, Tower Bridge oder Empire State Building: Die FinePix F600 speichert Geodaten und zeigt Sehenswürdigkeiten auf einer Art Radarschirm im Display. Möglich wird dies durch den eingebauten GPS-Empfänger für Satellitensignale. Den hat auch die Sony DSC-HX9V, die beste Zoomkamera für Urlaubsvideos.

Alle Testergebnisse und weitere Details finden Interessierte in der Februarausgabe von test oder online unter www.test.de/digitalkameras.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Test der Woche

Fonds Top Performer 1 Jahr

Fondsname FA Perf. 1J.
ETFS 5X SHORT JPY SF 84,68%
Commodity Capital AF 79,63%
Vitruvius Greater AF 63,68%
Mozart one T MF 58,07%
Investec Global St AF 53,00%

mehr

Fondspreis Suche

nach Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG)

Suchen Sie nach den aktuellen Fondspreisen eines bestimmten Anbieters? Hier hilft Ihnen unser Alphabet der Fondsgesellschaften. Einfach Anfangsbuchstaben anklicken und Sie sind sofort bei dem Anbieter Ihrer Wahl und den aktuellen Kursen!

Wertpapiersuche