Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Börsenweisheiten sind keine Hilfe beim Sparen

Finanzen Börsenweisheiten sind keine Hilfe beim Sparen

Viele Anlage-Tipps richten sich nach der Jahreszeit. Allerdings ist es nicht ratsam, sich an der Saison zu orientieren. Größere Auswirkungen auf Börsengewinne haben politische Ereignisse.

Voriger Artikel
Knapp jeder Zweite hält Online-Banking für unsicher
Nächster Artikel
Testament hinterlegen: Zwei Wege zur amtlichen Verwahrung

Wer mit Geldanlagen Gewinne erzielen möchte, sollte Börsenweisheiten nicht beachten.

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Frankfurt/Main. "Sell in May and go away" lautet eine immer wieder zitierte Börsenregel. Übersetzt bedeutet sie etwa: "Verkaufe im Mai und verlasse die Börse". Der Spruch soll Anleger vor vermeintlich schwachen Sommermonaten warnen.

Sparer sollten dieser pauschalen Verkaufsempfehlung aber besser nicht folgen, rät die Aktion "Finanzwissen für alle" der Fondsgesellschaften. Es sei nicht sinnvoll, Anlageentscheidungen nach der Jahreszeit auszurichten. Zwar belegten Studien, dass Börsengewinne in den Monaten November bis April oft über denen in der Phase Mai bis Oktober liegen. Allerdings treten diese saisonalen Effekte nicht immer auf. Besonderheiten wie politische Effekte oder das Eingreifen von Notenbanken können sie aussetzen. Außerdem fallen für jeden Kauf und Verkauf Kosten an, die die Rendite beeinflussen.

Börsenweisheiten sind daher aus Sicht der Experten keine Hilfe beim Sparen. Wer Vermögen aufbauen möchte, sollte vielmehr eine langfristige Strategie festlegen und diese konsequent verfolgen. Das langfristige Sparen zahlt sich auch wegen des Zinseszinseffektes aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 142,92 -0,69%
CONTINENTAL 215,29 +0,38%
TUI 14,80 -0,58%
SALZGITTER 40,48 -1,59%
HANNO. RÜCK 105,92 -0,55%
SYMRISE 65,05 +0,30%
TALANX AG NA... 34,03 -0,33%
SARTORIUS AG... 76,45 +1,19%
CEWE STIFT.KGAA... 79,86 +0,24%
DELTICOM 12,95 -0,81%