Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Pfefferspray nur zur Selbstverteidigung einsetzen

Verbraucher Pfefferspray nur zur Selbstverteidigung einsetzen

Wer sich vor Angriffen durch Mensch und Tier schützen will, greift häufig zu Pfeffersprays. Doch die Substanzen sind gefährlich und längst nicht in jeder Situation ohne Strafe nutzbar. Vor dem Kauf müssen einige Details beachtet werden.

Voriger Artikel
Ikea nimmt Donuts wegen Mineralöl-Belastung aus dem Angebot
Nächster Artikel
Vier von zehn Deutschen ärgern sich über Fehleinkäufe

Vermeintliche Sicherheit: Pfeffersprays dürfen nur in besonderen Situationen eingesetzt werden.

Quelle: Boris Roessler (Archiv)

Berlin. Pfeffersprays mit der Aufschrift "Nur zur Tierabwehr" kann man in Deutschland ohne Altersbeschränkung kaufen und mit sich führen. Für deren Verwendung gibt es jedoch klare Regeln.

Man darf Pfeffersprays nur einsetzen, wenn man selbst angegriffen wird oder jemandem in einer Notsituation helfen will, teilt die Deutsche Anwaltsauskunft in Berlin mit. Wer das Spray in gefahrlosen Situationen verwendet, macht sich strafbar. Handelt es sich also nicht um Selbstverteidigung oder Nothilfe, begeht man gefährliche Körperverletzung. Dies gilt auch für Sprays, die zur Abwehr von Menschen dienen. Für diese Sprays gelten jedoch insgesamt strengere Vorschriften: Laut Waffengesetz dürfen Jugendliche sie erst im Alter von 14 Jahren erwerben und bei sich tragen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 81,65 -0,83%
CONTINENTAL 182,49 +0,26%
DELTICOM 17,76 -1,60%
HANNO. RÜCK 103,37 +0,17%
SALZGITTER 34,25 -2,47%
SARTORIUS AG... 70,18 +2,42%
SYMRISE 57,93 +3,89%
TALANX AG NA... 31,87 +1,04%
TUI 12,94 -1,36%
VOLKSWAGEN VZ 127,73 -0,29%