Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz Kontaktabbruchs: Kinder müssen für Eltern aufkommen

Verbraucher Trotz Kontaktabbruchs: Kinder müssen für Eltern aufkommen

Auch wenn jahrelang Funkstille herrscht, die Unterhaltspflicht gilt trotzdem. Kinder müssen auch dann für den Unterhalt ihrer Eltern im Alter aufkommen, wenn der Kontakt abgebrochen wurde. Ausnahmen gibt es nur in Härtefällen.

Voriger Artikel
Lebensversicherung: Empfänger muss präzise benannt sein
Nächster Artikel
Kinderwunschzentrum: Streit nach künstlicher Befruchtung

Der Gesetzgeber sieht es vor, dass Kinder für die Pflegekosten ihrer Eltern aufkommen, auch wenn jahrelang kein Kontakt bestand.

Quelle: Andreas Gebert/Symbolbild

Koblenz. Wenn Eltern zu wenig finanzielle Mittel haben, müssen Kinder unter Umständen für deren Pflegekosten aufkommen. Von dieser Unterhaltspflicht entbinden Familiengerichte Kinder nur in Härtefällen.

Ein Härtefall besteht beispielsweise, wenn etwa sexueller Missbrauch oder körperliche Gewalt in der Vergangenheit vorlagen. Darauf macht die Rechtsanwaltskammer Koblenz aufmerksam.

Eine weitere Ausnahme: wenn Eltern ihre Kinder jahrelang massiv vernachlässigt und sie etwa schon im Kleinkindalter bei den Großeltern zurückgelassen haben. Allein die Tatsache, dass sich Eltern und Kinder zerstritten oder keinen Kontakt mehr haben, reicht dagegen nicht für die Befreiung der Unterhaltspflicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 132,00 -0,80%
CONTINENTAL 192,46 -1,84%
TUI 13,39 -1,07%
SALZGITTER 37,75 -0,91%
HANNO. RÜCK 107,25 -0,49%
SYMRISE 58,68 -1,96%
TALANX AG NA... 35,03 -0,78%
SARTORIUS AG... 80,85 -1,62%
CEWE STIFT.KGAA... 74,50 -1,62%
DELTICOM 15,43 -2,25%