Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Das Experiment Recyclinghaus

Gundlach Das Experiment Recyclinghaus

Gundlach plant ein Gebäude aus gebrauchten Materialien.

Voriger Artikel
Sechs Mythen rund ums Thema Nachhaltigkeit
Nächster Artikel
„Es gibt auch Projekte, die sich als Flop erweisen“

Recyclinghaus Kronsberg

Quelle: CitiyFörster

Das ist ein einmaliges Leuchtturmprojekt“, sagt Gundlach-Ökologiebeauftragter Franz-Josef Gerbens. Der Prokurist im Wohnungsunternehmen ist begeistert von dem Vorhaben: der Entwicklung und Errichtung eines Recycling-Hauses auf dem Kronsberg.

Material aus regionalen Quellen

Wobei Recycling in doppeltem Sinne zu verstehen ist. „Das Gebäude wird fast vollständig aus gebrauchten Materialien bestehen. An den Stellen, wo dies nicht möglich ist, setzen wir auf recyclingfähige Materialien. 100 Prozent Recyling, wie wir uns dies gewünscht hätten, lässt sich bei allem Ehrgeiz leider derzeit nicht erreichen“, erklärt Gundlach-Projektleiterin Corinna Stubendorff.

„Infrage kommt zum einen die direkte Wiederverwendung, zum Beispiel gebrauchter Türblätter oder Heizkörper. Derartige Baustoffe zu finden, ist eine echte Herausforderung“, sagt Stubendorff. Alternativ kommen Materialien infrage, die aus gebrauchten Werkstoffen hergestellt werden. Es sind jedoch erst wenige gebrauchte Baumaterialien zugelassen und wenn, dann bestehen sie – wie Keramikfliesen – oft nur zu einem Drittel oder zur Hälfte aus wiederverwendetem Material.

So ist das Team auf der Suche: nach geeignetem Material aus möglichst regionalen Quellen. Für das sehr komplexe Projekt „Recyclinghaus“ hat sich Gundlach daher mit mehreren Projektpartnern zusammengetan: dem Architekturbüro Cityförster, spezialisierten Fachplanern und dem Institut für Bauforschung in Hannover.

Im Sommer 2017 soll, nach zwei Jahren Vorbereitung, endlich Baubeginn sein. Wer das Haus am Kronsberg, Treppenkamp/ Ecke Funkenkamp, nutzen wird, steht noch nicht fest. „Vielleicht eine WG oder eine kinderreiche Familie“, sagt Stubendorff. Das Haus kann flexibel genutzt werden – auch das ist ein Aspekt von Nachhaltigkeit, für die sich Gundlach seit Langem engagiert.

„Wir sehen das als ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Aufgabe“, sagt Gerbens. So setzt das Familienunternehmen auf langfristigen Erfolg statt auf kurzfristige Gewinnmaximierung, vielfältige ökologische Projekte und das Engagement für die Wohnraumversorgung benachteiligter Gruppen sowie die Unterstützung kultureller Projekte.

INFO

Firmengruppe Gundlach

Am Holzgraben 1
30161 Hannover
www.gundlach-bau.de
  www.auf-gute.nachbarschaft.info

Gegründet 1890
200 Mitarbeiter
GF: Lorenz Hansen (Vorsitzender), Dr. Frank Eretge, Bernd Dege

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachhaltig in die Zukunft

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 168,90 -0,23%
CONTINENTAL 222,63 -0,39%
TUI 16,55 +1,53%
SALZGITTER 44,59 -0,52%
HANNO. RÜCK 107,22 -0,60%
SYMRISE 70,99 +0,11%
TALANX AG NA... 34,42 -0,33%
SARTORIUS AG... 82,29 +0,75%
CEWE STIFT.KGAA... 88,63 +0,24%
DELTICOM 11,37 -2,11%