Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ganz schön ausgefuchst

Hannoversche Volksbank Ganz schön ausgefuchst

Die Hannoversche Volksbank unterstützt soziale Projekte.

Matthias Battefeld (von links), Christian Kruse und Harald Härke mit dem Kino-Fuchs, der Kinder für Kunst begeistern soll. 

Quelle: Hannoversche Volksbank

Hannover. Das Kino im Künstlerhaus hat seit Mitte April einen neuen Mitarbeiter: den Kino-Fuchs. Er soll den cineastischen Nachwuchs zu Erlebnisreisen einladen, so das Ziel von Hannovers Kulturdezernent Harald Härke, Figurenspieler Christian Kruse und Matthias Battefeld. Der 49-Jährige ist Vorstandsmitglied der Hannoverschen Volksbank und seit Ende 2015 Vorsitzender der hauseigenen Stiftung.

Mit ihr will die Hannoversche Volksbank Kunst und Kultur fördern, hilfsbedürftigen Menschen helfen, aber auch Bildung und Erziehung unterstützen. „Das Projekt Kino-Fuchs passt genau in unser Stiftungsprofil. Es war schnell klar, dass wir den Initiatoren helfen würden, die Kinder von vier bis neun Jahren auf wunderbare Entdeckungsreisen in die Welt des Kinos mitnehmen wollen“, sagt Battefeld.

Der Kino-Fuchs ist bei Weitem nicht das einzige Projekt der Stiftung Hannoversche Volksbank. Seit ihrer Gründung 2010 unterstützte sie mit mehr als 180 000 Euro insgesamt 37 Initiativen in der Region Hannover-Celle. Allein 2015 flossen fast 42 000 Euro an die Niedersächsische AIDS-Hilfe, die Hallo-Einstein-Sprachferien, die Bürgerstiftung Isernhagen und andere Projekte wie „Eine Chance für Kinder“ in Hannover.

„Wir verstehen das als unseren Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, sagt Battefeld. „Da sehe ich uns als Genossenschaftsbank in der Pflicht“, erklärt der Stiftungsvorsitzende. Denn die Volksbank gehöre letztlich ihren Mitgliedern. Tatsächlich sind von den mehr als 220 000 Kunden fast 110 000 Mitglieder und Anteilseigner ihrer Bank. „Wenn wir anderen helfen, ist das Ausdruck bürgerschaftlichen Engagements, das wir heute mehr denn je benötigen“, sagt Battefeld.

Und dieses Engagement reicht lange zurück. 1860 wurde die Vorschuß-Vereins-Bank zu Hannover gegründet, aus der 1939 die Volksbank Hannover und 2003 die Hannoversche Volksbank wurde. Heute zählt das Institut mit mehr als 950 Mitarbeitern und fast 5 Milliarden Euro Bilanzsumme zu den größten deutschen Volksbanken.

„Wir sind gewachsen, die Namen haben gewechselt, aber das Anliegen ist geblieben: als Bank aus der Region die Menschen, Firmen und Betriebe der Region zu unterstützen“, erklärt der Stiftungschef. Und dazu zählt auch das soziale Engagement, das weit über die hauseigene Stiftung hinausreicht. Immerhin griff die Volksbank den sozialen Projekten in Hannover und Umland allein 2015 mit rund einer Million Euro unter die Arme.

So sponsert die Bank Autos, um gemeinnützige Organisationen und Vereine buchstäblich mobil zu machen, sie ist als Gründungsstifter an zahlreichen Bürgerstiftungen der Region beteiligt, und sie engagiert sich zusammen mit dem Niedersächsischen Staatstheater und Hannover 96 seit 2011 in der Initiative „Vereint für Hannover“ für Kinder und Jugendliche. Matthias Battefeld ist immer mit dabei, soweit es sein Terminkalender zulässt. „Es ist ein tolles Gefühl den Bürgern helfen zu können, die unsere Gesellschaft mit so viel Engagement voranbringen.“

Information

Hannoversche Volksbank eG
Kurt-Schumacher-Str. 19

30159 Hannover

Gründungsjahr: 1939

964 Mitarbeiter

88 Geschäftsstellen

Vorstand: Jürgen Wache, Gerhard Oppermann, Matthias Battefeld und Bernd Müntz

www.hannoversche-volksbank.de

Mehr aus Nachhaltig in die Zukunft

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 81,65 -0,83%
CONTINENTAL 182,49 +0,26%
DELTICOM 17,76 -1,60%
HANNO. RÜCK 103,37 +0,17%
SALZGITTER 34,25 -2,47%
SARTORIUS AG... 70,18 +2,42%
SYMRISE 57,93 +3,89%
TALANX AG NA... 31,87 +1,04%
TUI 12,94 -1,36%
VOLKSWAGEN VZ 127,73 -0,29%