Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Auswärtiges Amt rät in Playa del Carmen zur Vorsicht
Reisereporter Aktuelles Auswärtiges Amt rät in Playa del Carmen zur Vorsicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 14.03.2018
Wegen einer Explosion auf einer Personenfähre zwischen Playa del Carmen und der Insel Cozumel in Mexiko mahnt das Auswärtige Amt Urlauber zur Vorsicht. Quelle: Marius Becker
Anzeige
Cancún

Urlauber in Playa del Carmen auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko sollten besonders wachsam sein. Das rät das Auswärtige Amt (AA) in seinem aktuellen Reisehinweis.

Hintergrund sind zwei Vorfälle in der Urlaubsregion südlich von Cancùn: Im Februar wurden bei einer Explosion auf einer Fähre zwischen Playa del Carmen und der Insel Cozumel nach Angaben des AA 20 Personen verletzt, darunter auch Urlauber. Anfang März konnte eine weitere Explosion auf dieser Route durch die Behörden verhindert werden. Weitere Vorfälle im Raum Playa del Carmen seien nicht auszuschließen, so das

AA. Reisende sollten vorsichtig sein und den Anweisungen lokaler Behörden und Reiseleitern Folge leisten.

dpa

Seattle ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Washington. Auch das Hotelzimmerangebot der Metropole wird künftig wachsen. Im Laufe des Jahres werden acht Hotels ihre Pforten für Übernachtungsgäste öffnen.

14.03.2018

Eigentlich ist der Grand Canyon schon sehenswert genug. Doch eine neue Zipline verbindet das Landschaftserlebnis noch mit dem besonderen Kick. In schwindelerregende Höhe geht es auch mit einer neuen Achterbahn im Freizeitpark in Gurnee. Die Reise-News im Überblick:

14.03.2018

Lange Zeit waren Wegmarkierungen für die meisten Wanderer unverzichtbar. Inzwischen gibt es jedoch einige Apps, die durch die Wanderregionen führen. Werden die Wegzeichen bald überflüssig?

13.03.2018
Anzeige