Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Flixbus führt Reservierungen ein

Pilotprojekt Flixbus führt Reservierungen ein

Kunden haben es sich schon länger gewünscht. Nun kommt Flixbux der Forderung nach. Das Unternehmen testet Sitzplatz-Reservierungen für seine Fernbusse. Bald geht's los.

Voriger Artikel
Kreuzfahrt-Infos: Neue Schiffe, neue Ziele
Nächster Artikel
Thailand verhängt an 24 Stränden ein Rauchverbot

Fahrgäste können Sitzplätze demnächst reservieren.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Berlin. Fahrgäste von Flixbus können nun auch Sitzplätze reservieren. Zunächst sind auf ausgewählten Verbindungen ab dem 8. Februar feste Plätze buchbar, wie ein Sprecher sagte.

"Es handelt sich um ein Pilotprojekt, dass wir aufgrund der großen Kundennachfrage initiiert haben", sagte der Sprecher. Eine Reservierung kostet mindestens 1,50 Euro. Für Plätze am Tisch werden 2 Euro fällig, für die erste Reihe oben im Doppeldecker 4 Euro.

Der deutsche Marktführer erschließt sich damit eine neue Einnahmequelle neben der Buchung von Zusatzgepäck. Nach dem Pilotprojekt in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und Tschechien soll die Reservierung europaweit kommen. Flixbus betonte, Fahrgäste könnten in jedem Bus weiterhin auch ohne Reservierung reisen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.