Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auf Tour - Reisetipps für den Urlaub zwischendurch Von der Elbe bis zum Bodensee
Reisereporter Auf Tour - Reisetipps für den Urlaub zwischendurch Von der Elbe bis zum Bodensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 23.03.2018
Von Sigrid Krings
Die kleinen hübschen Fachwerkhäuschen in Hitzacker machen sogar bei einem Stadtbummel im Winter Spaß. Quelle: Sigrid Krings
Anzeige

Die Häuser recken sich mal kerzengerade und stolz in den Himmel, dann wieder stehen sie gebückt wie alte, buckelige Menschen, die man am liebsten stützen möchte. Fast allen ist etwas gemeinsam: Sie haben bereits eine lange, teils sehr lange Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen hinter sich, von der sie erzählen können. Und deswegen haben sie auch zahlreiche Fans, die von Stadt zu Stadt reisen, um möglichst viele dieser Häuser zu besuchen und möglichst viele dieser Geschichten zu hören.

Die Rede ist von den wunderschönen, höchst unterschiedlichen Fachwerkhäusern, die es in Deutschland gibt. Wer sie entdecken möchte, kann natürlich einfach mit Auto, Zug oder Fahrrad drauflosfahren und allerorts im Land nach den Gebäuden suchen. Er kann sich aber auch an der Deutschen Fachwerkstraße orientieren, die auf unterschiedlichen Routen und Nebenstrecken durch Deutschland führt. Die Route wurde 1990 ins Leben gerufen und verbindet inzwischen mehr als hundert Fachwerkstädte. Sie verläuft von der Elbe im Norden bis zum Bodensee im Süden, durch die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Hessen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg.

Hitzacker liegt auf einer Insel

Eine beliebte Regionalstrecke ist zum Beispiel die Strecke „Von der Elbe bis zum Harz“. Auf ihr liegen liebevoll gepflegte Örtchen wie Einbeck, Wernigerode oder Celle. Ein besonderer Höhepunkt der Route ist die Kleinstadt Hitzacker, die sich als kleine Insel zwischen die mächtige Elbe im Nordosten und das zarte Flüsschen Jeetzel im Südwesten schmiegt. Wer sie durchstreift, sollte keinesfalls einen Besuch im Alten Zollhaus versäumen, dem ältesten Fachwerkhaus der Stadt, in dem sich heute das kleine Stadtmuseum befindet.

Übersicht, Streckenpläne und Informationen

www.deutsche-fachwerkstraße.de

Anzeige