Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Rodenberg und Lauenau Das Lauenauer Heimatmuseum
Reisereporter Ausflüge Deister-Spaß Rodenberg und Lauenau Das Lauenauer Heimatmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
So schön kann der Deister sein. Quelle: Andreas Kannegießer
Anzeige
Lauenau

Seit 1536 ist Lauenau ein Flecken – und das nicht, weil es so klein ist: Als Marktflecken hatte der Ort am Nordrand des Deisters seitdem das Recht, dreimal im Jahr einen Markt abzuhalten, Recht zu sprechen und eigenes Bier zu brauen.

Damit war der Flecken Lauenau den Städten praktisch gleichgestellt, wie der Heimat- und Museumsverein erläutert. Das Heimatmuseum des Fleckens Lauenau im ehemaligen  Amts- und Forsthaus von 1844 dokumentiert die verschiedenen Handwerkszünfte, die sich zur Bunten Gilde zusammenschlossen. Viele Originalgegenstände von Post, Eisenbahn und Deisterbergbau runden die Darstellung der Geschichte Lauenaus ab. Zu sehen ist auch die Uniform des letzten Steigers im Feggendorfer Stollen.

Heimatmuseum Lauenau, Am Rundteil 11, Telefon (05043) 1844, geöffnet von März bis Oktober, jeweils am ersten und dritten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei. Gästeführerinnen bieten zudem Führungen in Lauenau an. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite
www.schaumburgerland-tourismus.de/gast/schaumburger-gaestefuehrer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige