Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Der Annaturm im Deister
Reisereporter Ausflüge Deister-Spaß Springe Der Annaturm im Deister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Der Annaturm. Quelle: Kerstin Roscher
Anzeige
Deister

Lust, nicht nur den höchsten natürlichen Punkt im Deister, sondern auch den in der Region Hannover zu erklimmen? Dann die Wanderstiefel geschnürt und auf zum Annaturm! Entweder auf dem Kammweg, dem Fernwanderweg E 1, oder in etwa 30 Minuten vom Wanderparkplatz Köllnischfeld. Ab dort geht es nur noch zu Fuß weiter. Zu bestimmten Zeiten fährt neuerdings aber auch ein Anruf-Sammel-Taxi bis zum Halt „Laube“.

Der Annaturm aus Beton ist schmucklos, die Plattform auf 25 Metern Höhe bietet aber bei guter Sicht den Blick bis zum Steinhuder Meer, ins Weserbergland und nach Hannover. Doch Vorsicht: Zu schnell sollte keiner die 117 Stufen der engen Wendeltreppe emporsteigen, sonst macht sich der Drehwurm bemerkbar.

Neben dem Annaturm lädt ein Ausflugslokal mit etwa 150 Außen- und 90 Innenplätzen zur Rast ein. Warum der Turm den Namen Anna trägt? Benannt wurde er nach Anna Brauns, der Ehefrau des mit dem Bau beauftragten Maurermeisters. Der Annaturm ist dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr geöffnet, montags Ruhetag, außer Ostern, Pfingsten und an sonstigen Feiertagen. Eintritt wird nicht erhoben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige