Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Vom Hügelgrab zum ­Ruheforst
Reisereporter Ausflüge Deister-Spaß Wennigsen Vom Hügelgrab zum ­Ruheforst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 22.04.2015
Quelle: Michael Hemme
Anzeige
Bredenbeck

Auf einem etwa 3,5 Hektar großen und naturbelassenen Areal am Deisterrand zwischen Bredenbeck und Steinkrug können Menschen zu Lebzeiten einen Begräbnisplatz an einem der großen, alten Bäume erwerben. Der Ruheforst im Knigge’schen Forst bietet auch Gelegenheit, unter den majestätischen Baumkronen auf einem Rundweg zu spazieren.

Die Forstverwaltung bietet regelmäßig Führungen an. Urnenbestattungen sind auch auf der gegenüberliegenden Seite des Deisters in Springe an der Sophienhöhe möglich. Die außerhalb der Bestattungsflächen liegenden Hügelgräber zeugen von der 3500 Jahre zurückreichenden Nutzung durch den Menschen. Allein zwischen der Bennigser Burg (Bundesstraße 217) und dem Schmeergrund unterhalb von Köllnischfeld liegen etwa 90 Hügelgräber.

Die Kette der bronzezeitlichen Begräbnisstätten lässt sich weiter über Nienstedt und Feggendorf hinaus in Richtung Bad Nenndorf verfolgen. Ruheforst und Waldfriedhof, ganzjährig geöffnet.

Informationen unter www.ruheforst-deister.de und www.springe.de.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige