Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kolumnen Big Data
Sonntag Kolumnen Big Data
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 10.11.2017
Zahlen lügen nicht. Ob man aufs Prozent genau wissen muss, wie viele Menschen nicht so gerne bügeln, steht auf einem ganz anderen Blatt. Quelle: iStock
Hannover

Knapp 91 Prozent aller Deutschen kennen Daniela Katzenberger. Nur 50 Prozent kennen den Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK. Ob Frau Katzenberger Herrn Draghi kennt oder umgekehrt, wurde nicht mitgeteilt. In der Umfrage wurde nach insgesamt vier Personen gefragt: Katzenberger, Draghi, Mario Götze und Warren Buffett.

Das wirft Fragen auf. Warum? Warum nicht Horst Hrubesch, Mahatma Gandhi, Bibi Blocksberg und Oma Pachulke aus der Geranienstraße 6? Oder Jürgen Trittin, Micaela Schäfer, Winston Churchill und Jimmy, das Gummipferd?

Welchen Sinn ergibt es, eine Blondine mit Augenbrauen, die bei Regen verschwinden, mit einem Banker zu vergleichen, von dem man sich fragen muss, ob ihn überhaupt seine Frau kennt? Haben die bei der GfK wieder WC-Ente getrunken?

Subkultur der Umfrageinstitute

Die Wahrheit ist: In der geheimnisvollen Subkultur der Umfrageinstitute ist inzwischen alles egal. Kostproben aus dem Nachrichtenticker: 80 Prozent der Deutschen nutzen täglich ihr Küchenmesser. 55 Prozent der Deutschen sparen Geld, damit sie später mehr haben.

59 Prozent aller Menschen, die nachts aufwachen, bleiben liegen. 28 Prozent lesen ein Buch. 10 Prozent stehen auf und arbeiten. 6 Prozent trinken ein Glas Milch.

37 Prozent aller Männer bügeln ungern. 77 Prozent aller Nordrhein-Westfalen haben kein Problem mit der Zeitumstellung. 75 Prozent der Deutschen fühlen sich deshalb müde. 100 Prozent aller Sechs- bis 14-Jährigen interessieren sich nicht für gesundheitliche Prävention.

6 Prozent aller Milchtrinker

Neun von zehn Belgiern fühlen sich gesund. 55 Prozent der Deutschen duschen nach dem Aufstehen. 55 Prozent aller Thüringer reden mit Arbeitskollegen über Politik, vorrangig nach dem Aufstehen. 13 Prozent aller Deutschen leben nur selten oder so gut wie nie “bewusst im Moment“ – ebenfalls nach dem Aufstehen.

Was noch fehlt: Neun von zehn Belgiern duschen nach der Zeitumstellung. 6 Prozent aller Milchtrinker haben kein Problem mit Mario Götze. 80 Prozent der Nordrhein-Westfalen reden mit Daniela Katzenberger über Politik. 37 Prozent aller Menschen, die nachts aufwachen, bügeln ungern Warren Buffett. Und 100 Prozent aller Sechsjährigen interessieren sich nicht für Mario Draghi.

Damit ist dieser Text nun zu 99 Prozent beendet. Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

Kolumnen In der Kassenschlange mit Uwe Janssen - Ernstfall Feiertag

Die Deutschen sind, wie jeder weiß, pünktlich, gründlich und humorlos. All diese vorauseilenden Rufbestandteile werden besonders sichtbar in Supermärkten vor Feiertagen.

10.11.2017
Kolumnen Weiterbildung mit Uwe Janssen - Mein Arzt, der Klempner

Angesichts des Ärztemangels soll der Numerus Clausus für Medizinstudenten fallen. Das eröffnet auch anderen Berufsgruppen ganz neue Perspektiven.

03.11.2017
Kolumnen Drehbuchideen mit Imre Grimm - Apple goes to Hollywood

Sie sind CEO eines milliardenschweren Medienkonzerns? Sie joggen morgens um 4 Uhr, trinken mittags ein Gläschen Gerstengrassaft und halten Sneaker für ein Zeichen juveniler Unangepasstheit? Dann brauchen Sie ihre eigene TV-Serie.

03.11.2017