Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kolumnen Hund, Katze, Esel, Hahn
Sonntag Kolumnen Hund, Katze, Esel, Hahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 24.11.2017
Noch vier Wochen, dann kann mann sich angesichts irritierender Geschenke für nächstes Jahr vornehmen, einen ordentlichen Wunschzettel zu schreiben. Quelle: Shutterstock
Anzeige
Hannover

Auch Erwachsene erinnern sich gern der alten Zeiten, indem sie mit dem Rest leserlicher Handschrift, der ihnen geblieben ist, sich selbst und die Weihnachtsfeier vor Überraschungsgeschenken schützen. Besonders wenn die größte Überraschung das eigene Gesicht ist, das man beim Anblick gerade ausgepackter Geschenke macht, mit denen man nie gerechnet hat und es auch nicht wollte.

Wunschzettel bleibt Wunschzettel

Da können Erwachsenenwunschzettel Abhilfe schaffen, solange die einzelnen Positionen familienwirtschaftlich darstellbar sind. Wichtig: Wunschzettel muss Wunschzettel bleiben. Ein ausformulierter Vertrag mit Kleingedruckten und Unterschrift könnte einen Druck aufbauen, den man bis zum Weihnachtsfest nicht mehr kompensiert bekommt. Gute Ideen haben in dieser Hinsicht schon viel Geld gespart.

Es ist kein Zufall, dass ausgefallene Einfälle, die man vorgeblich “mit Geld nicht bezahlen kann“, auffällig oft von Geberseite kommen. Doch auch als Wunschzettelschreiber kann man sich mal was Besonderes wünschen. Wie einmal bei Nanunana ganz alleine Inventur machen. Nerdwunsch für Nervöse, für andere eher Albtraum, aber mal was ganz anderes.

Hauptstadt von Peru

Oder einmal der sein, der sich bei einer Quizshow die falschen Antworten ausdenkt. Nicht die richtigen, das ist einfach. Auch nicht die falschen bei schweren Fragen, bei denen man in der lateinischen Bezeichnung einer seltenen südamerikanischen Strauchpflanze, die es zu erraten gilt, jeweils einen Buchstaben im Nachnamen verändert.

Nein, es geht eher um die falschen Antworten bei völlig simplen Fragen, die nicht nur lustig und kreativ für alle anderen sind, die die richtige Antwort natürlich wissen, sondern das Potenzial besitzen, den Kandidaten richtig lächerlich zu machen.Hauptstadt von Peru? Lima, Lisa, Pisa, Pizza. So was. Oder die Frage, wo das Wasser rauskommt – Hund, Katze, Esel, Hahn. Ha. Ha. Jauch, wir kommen! Noch vier Wochen.

Von Uwe Janssen

Kolumnen Schöne neue Lieferwelt mit Uwe Janssen - Kling-kling, bring, bring

Es ist Vorweihnachtszeit, und damit eigentlich die Zeit überfüllter Innenstädte und hektischer Last-Minute-Notlösungsgutscheine. Doch dieses Jahr wird alles anders – und zwar nicht dank besserer Planung.

17.11.2017
Kolumnen Déjà-entendus mit Imre Grimm - Schon mal gehört

Déjà-vu? Kennen wir. Das durch optische Reize ausgelöste Gefühl, exakt dieselbe Situation schon einmal erlebt zu haben. Aber kennen Sie auch Déjà-entendus – Geräusche, die an andere Geräusche erinnern?

17.11.2017
Kolumnen In der Kassenschlange mit Uwe Janssen - Ernstfall Feiertag

Die Deutschen sind, wie jeder weiß, pünktlich, gründlich und humorlos. All diese vorauseilenden Rufbestandteile werden besonders sichtbar in Supermärkten vor Feiertagen.

10.11.2017
Anzeige