Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kolumnen Umsonst in Bus & Bahn
Sonntag Kolumnen Umsonst in Bus & Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 23.02.2018
Für den öffentlichen Personennahverkehr gilt: Grundsätzlich ist Bus schlimmer als Bahn. Bahn fährt nur geradeaus. Bus schwankt. Quelle: iStockphoto
Hannover

Aus bestimmten Gründen war ich über längere Zeit gezwungen, am öffentlichen Personennahverkehr teilzunehmen. Bis zuletzt war mir die Frage, an welchen Kriterien sich die Busroutengestaltung orientiert, ein Rätsel. Um die kürzeste Strecke jedenfalls geht es nicht.

Zwischen meinem Haus und meinem Arbeitsplatz liegen netto 11,6 Kilometer. Bis der Bus da brutto am Ziel ist, habe ich “Krieg und Frieden“ durch. Möglicherweise haben Busfahrer ein tarifliches Recht auf die landschaftlich schönste Strecke.

Weiträumig umfahrene Ex-Freundinnen

Vielleicht sind auch Vogelbeobachter darunter, die den arthritischen Gelenkbus außerhalb der Brut- und Setzzeit gern über entlegene Feldwege manövrieren, um nach Rotkopfwürgern und Seeregenpfeifern zu forschen. Denkbar ist auch, dass Busfahrer Ex-Freundinnen, Gläubiger und unterhaltspflichtige Kinder aus erster Ehe weiträumig umfahren.

Dafür kenne ich jetzt jeden Wellblechhändler in einem menschenleeren Gewerbegebiet. Ein einziges Mal ist da ein Fahrgast zugestiegen. Das war damals, als Quirinius Statthalter in Syrien war.

Bürger im Nahverkehrs-Koma

Kostenloser Nahverkehr für alle ist im Prinzip ja eine gute Idee. Statt nutzlos auf der Straße herumzustehen, werden die Menschen einfach durch die Gegend kajolt wie Autoersatzteile und Joghurt.

Das treibt ihnen die Flausen aus und hält sie in diesem dämmrigen Nahverkehrs-Koma, das sie für politische Gemeinheiten unempfindlich macht. Es ist dieser tranceartige Zustand, in dem das sich im Kratzer einer Plexiglasscheibe brechende Licht eine Nahtoderfahrung auslösen kann.

Wie Keanu Reeves in “Speed“

Am schlimmsten ist Schienenersatzverkehr, der sogenannte Placebus. Der menschliche Organismus ist auf Bahn eingestellt, aber Bahn ist kaputt. Also kommt Bus. Bus ist auch kaputt, fährt aber trotzdem.

Im Bus gilt: Je kleiner der Fahrer, desto riesiger das Lenkrad. Ich habe immer Angst, dass die Fliehkräfte den kurbelnden Däumling aus der Vordertür schleudern. Und dann sitzt du da wie Keanu Reeves in “Speed“, und keine Sandra Bullock weit und breit.

Grundsätzlich ist Bus schlimmer als Bahn. Bahn fährt nur geradeaus. Bus schwankt. Falls es umgekehrt ist: Sofort aussteigen! Schönes Wochenende.

Von Imre Grimm

Kolumnen Sprachfragen mit Uwe Janssen - Prominent wie Zahnpasta

Prominenz gilt gemeinhin als eine Art Errungenschaft. Prominente Menschen, so sie nicht von Geburt an prominent sind, haben etwas aus ihrem Leben gemacht und sind deshalb prominent.

23.02.2018
Kolumnen Spezialtransporte mit Imre Grimm - Der Umzug (II)

Wer schon öfter zum Umzug genötigt war, oder sich nicht ums freundschaftliche Mitanpacken drücken konnte, der weiß: Umzüge ziehen immer die gleichen Kategorien von Menschen an.

19.02.2018
Kolumnen Weltuntergang mit Uwe Janssen - Wo warst Du, Bruce Willis?

Was tun bei drohendem Asteroideneinschlag, außer den Netzstecker vom TV-Gerät zu ziehen und Selfies auf Instagram zu posten? Ablenkung wäre wichtig. Aber wo ist Bruce Willis, wenn man ihn braucht?

19.02.2018