Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Und jetzt: Kastanien!

Spielwarenkrise mit Uwe Janssen Und jetzt: Kastanien!

Herbst in Deutschland. Toys R Us ist pleite, die Kastanien sind reif. Zufall? Muss man sich Sorgen machen?

Voriger Artikel
Vorsicht, Kuli!
Nächster Artikel
In der Wildnis

Esskastanien sind hierzulande noch immer ein reines Weihnachtsmarktgeschäft, aber auch der schnöden Standardkastanie steht jetzt ein großes Comeback als Beschäftigungsfrucht bevor.

Quelle: Fotolia

Hannover. Herbst in Deutschland. Toys R Us ist pleite, die Kastanien sind reif. Zufall? Muss man sich Sorgen machen? Was bedeutet das in wenigen Jahren für eine traumatisierte Jungwählerschaft, die seit dem Jahr 2017 ihrer Lebensgrundlage beraubt ist und seither versucht, aus Kastanien Actionfiguren zu basteln?

Actionkastanien, die eher aussehen wie Schneemänner, die zu lange neben einer Schlammpfütze an einer Hauptverkehrsstraße gestanden haben. Kastanien, diese für die Nahrungskette untauglichen Früchte, es sei denn, man ist ein Wildschwein. Diese Saisonarbeitskräfte sollen nun das fortsetzen, was He-Man und seine Nachfolger über Jahrzehnte aufgebaut haben?

Wie Veganer im Steakhaus

Kommt es auf den letzten Toys-R-Us-Metern zu Panikkäufen? Der Anna-&-Elsa-Klappsessel in Pink für 19,90 Euro? Oder Cozmo, der Roboter mit Charakter für 229 Euro? Der Konzern soll bereits Einkaufswagen in unterschiedlichen Größen anbieten, deren Volumen je nach aktuellem Alter des Kindes genau reicht, um den Spielzeugbedarf bis zum Eintritt in die Volljährigkeit zu decken.

Aus ökologisch-erstalternativen Elternkreisen, die gerade versuchen, den politischen Begriff “Alternative“ nachträglich für sich schützen zu lassen, werden bereits völlig verrückte Ideen aufgebracht: Bücher! Zum Lesen! Wir leben in einer irren Welt. Man kann sogar bei Toys R Us Bücher kaufen. Aber das ist wie Veganer im Steakhaus, irgendwie passt das nicht.

Getestet von Trump

Aber so weit will man dann doch nicht gehen. Eher könnten die Mobilfunkkonzerne auf dem Spielfeld antreten, um das Vakuum zu füllen. Tun sie ja jetzt schon, aber erst ab einem bestimmten Alter. Da geht noch viel mehr. Was ist mit Cry-Pad, Piss-Pod und dem Singsang Galaxy 1,5, das kindisches Gebrabbel in Sprache umsetzt und über den eigenen Twitter-Account direkt verbreitet? Donald Trump hat es getestet! Und was Trump beherrscht, sollte auch Einjährigen zu vermitteln sein.

Fest steht: Sollte Toys R Us wirklich verschwinden, reißt das eine Lücke. Kastanien und Streichhölzer allein werden sie nicht füllen können. Nicht nur, weil es am Ende doch immer die Eltern sind, die es zusammenstecken. Das war bei der Carrera-Bahn auch so. Andererseits: Jede Kastanie, die in Kinderzimmern landet, fällt einem draußen nicht auf den Kopf.

Von Uwe Janssen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kolumnen