Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Die Zehen-Gebote

Schuhtrends für den Sommer Die Zehen-Gebote

Sommerzeit, Sandalenzeit: Für jene Tage, an denen die Temperaturen höher klettern, gibt es derzeit viele luftige Schuhe in flachen und hochhackigen Varianten. Und man darf sie nun auch mit Socken tragen.

Hannover 52.3758916 9.7320104
Google Map of 52.3758916,9.7320104
Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Große Bühne für die Bluse

Superflache, aufs Nötigste reduzierte Sandalen bleiben angesagt – doch in diesem Sommer darf es bei Schuhen gern etwas mehr Absatz, Farbe und vor allem Verzierung sein.

Quelle: French Select

Hannover. Von Badeschlappen bis High Heels scheint in diesem Sommer so ziemlich alles an luftigem Schuhwerk erlaubt zu sein. Drei große Trends lassen sich jedoch identifizieren.

Trend 1: Pantoletten

Pantoletten sind Schlupfschuhe, die hinten offen sind. Für Claudia Schulz vom Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie in Berlin ist die Pantolette das perfekte Gegenstück zum Sneaker, denn die Pantolette wirkt femininer, aber trotzdem bequem. Sie kann aber auch sportlich sein.

Kristina Caspary-Gallus vom Verband der deutschen Mode- und Textildesigner sagt sogar: “Der Haupttrend geht klar in diese Richtung. Wir sehen eine Art Badeschlappen, aber aufgewertet.“ Diese sogenannten Slides oder Slipper bestehen aus nicht mehr als einer gummiartigen Sohle und einem Strap, der sich über den Mittelfuß legt. Selbst die sogenannte Adilette darf nun auch außerhalb von Hallenbad und Ballermann getragen werden – sogar mit Socken.

Socken in Sandalen sind kein Tabu mehr – wie Louis Vuitton jüngst in Paris zeigte

Socken in Sandalen sind kein Tabu mehr – wie Louis Vuitton jüngst in Paris zeigte.

Quelle: Gamma-Rapho

Bei den jüngsten Pariser Schauen für den Sommer 2018 steckten gleich mehrere Designer Männerfüße in Socken und Badelatschen. Das Luxuslabel Louis Vuitton zeigte eine eigene Sandale, die wie eine bequeme Mischung aus Aldilette und Birkenstock-Schuh aussieht. Der original Adidas-Badeschuh hat nach wie vor seinen Schalenboden aus Plastik, ist sonst aber etwas ausgefallener als früher. Es gibt Modelle mit Blumenprints, bunten Streifenoptiken oder Fell.

Und dann gibt es die Pantolette noch in Form von Babouches, Mules und Sabots in den Schuhregalen. Diese Varianten sind vorne geschlossen, haben eine schlanke Form und laufen spitz zu. Oft haben sie einen Keilabsatz und sind verziert. Noch etwas eleganter wirken Kreationen der Pantolette mit Plateausohle. Diese sind oft wie ein Sandwich aufgebaut. Mehrere übereinandergelegte Schichten erhöhen die Dämpfung im Schuh und fördern den Tragekomfort. “Die Schichten sind nicht selten verschiedenfarbig, sehen also aus wie bunte, übereinander gelegte Streifen“, sagt Schuhexpertin Schulz.

Trend 2: Sandalen mit Absatz

Immer noch gibt es sehr viele ultraflache Sommerschuhe. Allerdings spielen Absätze am Sommerschuh 2017 wieder eine größere Rolle – was nicht zuletzt Frauen freuen dürfte, die optisch etwas an Körpergröße gewinnen wollen. “Wir sehen Keilabsätze, Blockabsätze und Plateaus – überall“, sagt Caspary-Gallus.

Konkurrenz macht den Modellen mit Höhe weiterhin der Kittenheel, die kleine Schwester des klassischen Pumps mit maximal fünf Zentimeter hohem, feinem Absatz. “Ihn werden wir sowohl mit verschiedenen Absatzformen sehen als auch mit Riemchen oder einfach zum Reinschlüpfen“, sagt Petra Schreiber, Präsidentin des Bundesverbands Farbe Stil Image.

Zu einem sportlichen Outfit passe hingegen ein Schlupfschuh mit Plateau besser. “Zu einem Sommerkleid würde ich einen hübschen Schuh mit Riemchen und Absatz wählen und Mules zur Bootcut-Jeans.“

Es muss nicht immer superflach sein

Es muss nicht immer superflach sein: Plateauabsätze, Keilabsätze und auch der klassische, bequeme Blockabsatz sind zurück.

Quelle: Tamaris

Trend 3: Bling-Bling und Schleife

Der dritte große Trend an den Sommerschuhen glitzert. “Die Schuhe sind sehr geschmückt, haben viel Bling-Bling. Selbst sportliche Schuhe werden so aufgepeppt“, sagt Caspary-Gallus. Vor allem aber zieren plakative Schleifen die Modelle. “Teilweise sind sie übergroß gearbeitet – echte Hingucker“, sagt die Modeexpertin. Die Schleifen tragen teils Knallfarben, teils sind sie etwas schlichter und wie der restliche Schuh gefärbt. Etwas dezenter treten sie in Form von Bändern auf, die um den Knöchel zur Schleife gebunden werden.

Außerdem sind Applikationen ein Thema der Designer. Mules werden gern mit Pailletten oder Perlchen übersäht. Bunte Pompons, Marabufedern und Quasten ergänzen die Verzierungen. Hinzu kommen Metallic-Optiken. Auch der Trend zu gold- und silberfarbenen Schuhen hält weiter an. Kein Wunder, denn glänzende Schuhe passen sowohl zu eleganten Outfits wie auch zur legeren Jeans.

Doch bei aller Verzierung vergessen die Designer eines nicht: “Frauen wollen ihre Schuhe nicht kompliziert anziehen müssen, sondern schnell reinschlüpfen können“, sagt Caspary-Gallus. Daher haben die meisten Sommerschuhe maximal eine Schnalle oder einen praktischen Reißverschluss.

Viel Bling-Bling, viele Blumen

Viel Bling-Bling, viele Blumen: Kenzo zeigte in Paris ausgefallene Modelle, die mit ihren aufwendigen Verzierungen ein Outfit im Handumdrehen ausgehfein machen.

Quelle: GETTY

Von Jana Illhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mode & Stil