Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Technik & Apps Weltwissen in 1000 Wörtern
Sonntag Technik & Apps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 18.12.2015
Von Ronald Meyer-Arlt
Kompliziertes, einfach gemacht: "Der Dinge-Erklärer" von Randall Munroe erklärt alles von Raketenantrieben bis zum Kugelschreiber in 1000 Wörtern. Quelle: Knaus / Amazon
Anzeige

Was würde passieren, wenn man mit einem U-Boot in die Atmosphäre des Planeten Jupiter eintauchen würde? Wessen Schwerkraft wirkt eigentlich stärker auf mich: die der Sonne oder die einer Spinne? Wie wäre es, in einem Pool auf dem Mond zu schwimmen?

Solche Fragen beantwortet der amerikanische Wissenschaftsautor Randall Munroe – in Büchern und auf seiner Internetseite "What if?". Dort erklärt er, dass das U-Boot auf dem Jupiter wahrscheinlich verbrennen würde, dass die Schwerkraft der entfernten Sonne viel stärker auf uns wirkt als die einer nahen Spinne und dass das Schwimmen im Mondpool ziemlich cool sein muss: Unter Wasser wäre es dem Schwimmen im einem Erdpool ganz ähnlich, an der Oberfläche aber das helle Vergnügen: Man kann herumspringen wie ein Delfin.

Einfach unterhaltsam

Jetzt gibt es etwas Neues von Randall Munroe: ein wunderschönes Erklärbuch. In "Dinge-Erklärer" erklärt er Dinge. Ganz einfach und sehr unterhaltsam. Wie funktioniert ein Atomkraftwerk, ein Hubschrauber oder eine Mikrowelle? Was ist in einer Zelle los? Wie sind die Organe des menschlichen Körpers miteinander verbunden. Solche Sachen.

Erstaunlicherweise fehlen in seinen Erklärungen Wörter wie Hubschrauber, Mikrowelle, Atomkraftwerk oder Zelle. Warum? Weil Munroe es seinen Lesern leicht (und sich damit etwas schwerer) machen will. Sein Ehrgeiz beim Verfassen des Buches war es, mit einem Wortschatz von nur 1000 Wörtern auszukommen. Also: keine Fremdwörter, keine Fachbegriffe!

Wie funktioniert ein Hubschrauber? Das erklärt Randall Munroe anhand des "Himmelsboots mit Drehflügeln". Quelle: Knaus / Amazon

Deshalb heißt der Hubschrauber bei ihm auch "Himmelsboot mit Drehflügeln" der Fahrstuhl ist ein "Hochziehzimmer", eine Ölbohrplattform ist eine "Schwimmstadt zum Löchermachen" und das Atomkraftwerk ein "Schwermetall-Energiegebäude". Gut, Atomkraftwerk ist vielleicht doch einfacher.

Das Ganze ist ein Spiel mit Wörtern und Gedanken – und sehr lehrreich, dafür sorgen auch die vielen Zeichnungen, die aussehen, als hätte sei ein sehr kompetenter Mensch mit Kugelschreiber angefertigt. "Der Dinge-Erklärer" ist ein sehr schönes Buch, das unterhält und klüger macht. Und ein super Weihnachtsgeschenk für alle, die sich für Technik interessieren – oder auch nicht.

Randall Munroe: "Der Dinge-Erklärer"
Knaus; 72 Seiten, 24,99 Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Unternehmer Ali Jelveh und Christopher Blum wollen jedes Wohnzimmer zum Teil des Internets machen. Nicht mit Anschlüssen, sondern mit kleinen Servern, über die sich ein vom World Wide Web unabhängiges Netz stricken lässt – und ein von NSA und Co. unbehelligtes.

18.12.2015
Technik & Apps Technik gegen Klimawandel - Die Wetter-Hacker

Kaum jemand bezweifelt heute noch den Klimawandel. Eine drastische Begrenzung von Kohlendioxid, um die Erderwärmung zu bremsen, könnte zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb ersinnen Forscher bereits Methoden, das Klima auf technischen Wegen zu manipulieren – mit Geoengineering.

18.12.2015
Technik & Apps Kleben statt Bohren - Die Zukunft ist klebrig

Kaum eine Technologie macht derzeit so viele Fortschritte wie das Kleben. Immer neue Klebstoffe verlassen die Labore, nahezu kein Gegenstand des modernen Lebens hält ohne die haftenden Substanzen zusammen.

13.11.2015
Anzeige