Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Daniel Barenboim und mehr Musiktipps

Klassiktipps von Daniel Behrendt Daniel Barenboim und mehr Musiktipps

Eine traumwandlerisch stilsichere Bach-Einspielung, eine radikale Kombination von Debussy und Hosokawa, und der Testlauf für einen neuen Konzertflügel: Drei Piano-Leckerbissen in den Klassiktipps von Daniel Behrendt.

Hannover 52.3758916 9.7320104
Google Map of 52.3758916,9.7320104
Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Anohni und mehr Musiktipps


Quelle: KEYSTONE

Hannover.


Parallele Saiten statt der üblichen Kreuzbespannung weist Barenboims neuer Flügel auf, ein Einzelstück des Klavierbauers Chris Maene. Der Klang besticht durch erstaunliche Trennschärfe zwischen den Registern. Pianistisch vermag das Gemischtprogramm von Scarlatti bis Liszt nur ansatzweise zu überzeugen.

Quelle: dg

Der Pole mausert sich zum Nachfolger seines Landsmannes Krystian Zimerman, dem vielleicht akribischsten Pianisten unserer Zeit. Blechacz’ erstes Bach-Album ist eine makellose Demonstration traumwandlerisch sicheren Stilempfindens.

Quelle: dg

In Kombination mit heutigen Etüden von Toshio Hosokawa wirkt die radikale Modernität von Claude Debussys “Douze Études“ (1915) noch eindrücklicher. Kodama lässt diesen vertrackt schweren Stücken behutsamste Klangregie angedeihen, ohne die Vollkommenheit der legendären Einspielung Mitsuko Uchidas (1989) zu erreichen.

Quelle: ECM

Von Daniel Behrendt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hören