Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -10 ° Schneeschauer

Navigation:
Alt-Kanzler Schröder nimmt Hannovers Wirtschaft in die Pflicht

Fußball Alt-Kanzler Schröder nimmt Hannovers Wirtschaft in die Pflicht

Alt-Kanzler Gerhard Schröder (72) wünscht sich mehr Unterstützung lokaler Unternehmen für den Fußball-Zweitligisten Hannover 96. "Ich finde, dass die Hannoveraner Wirtschaft sich mehr engagieren könnte und auch sollte", sagte 96-Fan Schröder der Sport Bild: "Wir haben große Unternehmen in der Stadt.

Voriger Artikel
Overath vergleicht Köln mit Leicester
Nächster Artikel
Nach Studium der TV-Bilder: Zwei-Spiele-Sperre für St. Paulis Kapitän Sobiech

Alt-Kanzler Schröder nimmt Hannovers Wirtschaft in die Pflicht

Quelle: Cathrin Müller/M.i.S. / SID-IMAGES/PIXATHLON

Hannover. Warum steigt beispielsweise die Continental AG nicht groß ein? Das verstehe ich nicht."

Zugleich warnte Schröder mit Blick auf den Wiederaufstieg vor zu viel Optimismus. "Da wäre ich vorsichtig. Hannover 96 hat eine gute Mannschaft und einen guten Trainer. Aber es ist eine völlig absurde Vorstellung, dass der Wiederaufstieg ein Selbstläufer ist", sagte der SPD-Politiker: "Wer immer das aufbringt, hat keine Ahnung von Fußball."

Nach sieben Spieltagen liegt die Mannschaft von Daniel Stendel mit 14 Punkten auf Rang drei und hat vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer Eintracht Braunschweig.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
TSV Hannover-Burgdorf gegen THW Kiel

TSV Hannover-Burgdorf gegen THW Kiel: die besten Bilder der Partie.