Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Angriff auf einen Polizisten: PSG-Skandalprofi Aurier muss zwei Monate ins Gefängnis

Fußball Angriff auf einen Polizisten: PSG-Skandalprofi Aurier muss zwei Monate ins Gefängnis

Skandalprofi Serge Aurier vom französischen Fußball-Meister Paris St. Germain muss zwei Monate ins Gefängnis. Der 23 Jahre alte Ivorer wurde am Montag von einem Gericht in Paris für schuldig befunden, im Mai einen Polizisten mit dem Ellbogen tätlich angegriffen zu haben.

Voriger Artikel
Brych, Zwayer und Stieler im Europacup-Einsatz
Nächster Artikel
Polizeigewerkschaftler pro BGH-Urteil: "Das richtige Signal"

Angriff auf einen Polizisten: PSG-Skandalprofi Aurier muss zwei Monate ins Gefängnis

Quelle: CHRISTOPHE SAIDI / PIXATHLON/SID-IMAGES

Paris. Aurier hatte die Vorwürfe bestritten und wird in die Berufung gehen.

Außerdem muss der Kicker 600 Euro Schmerzensgeld zahlen, zudem trägt Aurier die Gerichtskosten von 1500 Euro. Sein Einsatz in der Champions League am Mittwoch bei Ludogorez Razgrad soll indes nicht gefährdet sein.

Der Verteidiger war im Mai nach einem Ausflug in einem Pariser Nachtklub von der Polizei angehalten worden und sollte einen Alkoholtest durchführen. Danach gibt es unterschiedliche Versionen: Laut Polizeiangaben soll Aurier den Beamten mit dem Ellbogen gegen die Brust gestoßen haben. Er selbst legte Beschwerde gegen die Polizei ein und gab an, eine geplatze Lippe sowie eine Schnittverletzung an der Augenbraue davongetragen zu haben.

Bereits im Februar war Aurier negativ aufgefallen, indem er seine Mitspieler und Ex-Trainer Laurent Blanc massiv beleidigt hatte. Der PSG-Coach hatte den Abwehrspieler daraufhin für mehrere Wochen in die Reservemannschaft verbannt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.