Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
FIFA-Skandal: Figueredo nach Uruguay ausgeliefert

Fußball FIFA-Skandal: Figueredo nach Uruguay ausgeliefert

Der frühere FIFA-Vizepräsident Eugenio Figueredo ist am Donnerstag an sein Heimatland Uruguay ausgeliefert worden. Figueredo sollte direkt nach seiner Ankunft vor einem Schnellgericht in Montevideo zu den Vorwürfen der Verwicklung in illegale Geschäfte und Geldwäsche befragt werden.

Voriger Artikel
Boateng in der SZ: "Versucht, mich nicht unter Druck zu setzen"
Nächster Artikel
Klopp über sein Verhalten: "Ich wäre gerne cooler"

FIFA-Skandal: Figueredo nach Uruguay ausgeliefert

Quelle: MIGUEL ROJO / SID-IMAGES/SID-IMAGES

Montevideo. Das bestätigte Staatsanwalt Juan Gomez der Nachrichtenagentur AFP.

Der 83-jährige Figueredo war am 27. Mai zusammen mit sechs weiteren FIFA-Funktionären nach einem US-Haftersuchen festgenommen worden. Zu einer Auslieferung an die Vereinigten Staaten kommt es in seinem Fall aber aller Voraussicht nach nicht.

Figueredo saß seit Mai in Zürich in Auslieferungshaft, auch in Uruguay kommt er ins Gefängnis. Ein Antrag auf Hausarrest wurde laut Staatsanwalt Gomez abgelehnt.

Uruguay hatte im Anschluss an die Festnahme Figueredos beim Schweizer Bundesamt für Justiz (BJ) ebenso wie die USA eine Auslieferung beantragt. Dieser stimmte Figueredo zu. Das BJ bewilligte die vereinfachte Auslieferung an Uruguay.

Figueredo ist der ehemalige Präsident des Kontinentalverbandes für Südamerika CONMEBOL. Ihm wird in den USA vorgeworfen, sein Amt zur persönlichen Bereicherung missbraucht zu haben. Er soll bei der Vergabe von Marketingrechten an ein US-Sportvermarktungsunternehmen Bestechungsgelder in Millionenhöhe entgegengenommen haben.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.