Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
FIFA: Untersuchung im Weltverband wurde behindert

Fußball FIFA: Untersuchung im Weltverband wurde behindert

Der Fußball-Weltverband FIFA beklagt eine Behinderung seiner internen Untersuchung über die deutsche WM-Bewerbung 2006. "Die FIFA-Untersuchung wurde dadurch behindert, dass wichtige Zeugen nicht bereit waren, Fragen zu beantworten oder Dokumente vorzulegen", teilte der Verband in einer Reaktion auf den Freshfields-Abschlussbericht zur WM-Affäre mit.

Voriger Artikel
WM-Affäre: Millionensumme von Beckenbauer-Konto nach Katar geflossen
Nächster Artikel
"34 Punkte plus X": Weinzierls Rechnung für den Klassenverbleib

FIFA: Untersuchung im Weltverband wurde behindert

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID-IMAGES

Zürich. "Dennoch sind noch viele Fragen offen. Die FIFA hält bei allen Untersuchungen an ihrem Status als geschädigte Partei fest und kooperiert bei den laufenden diesbezüglichen Untersuchungen mit den schweizerischen und deutschen Behörden, die am besten in der Lage sind, sich alle erforderlichen Informationen zu beschaffen, um den Sachverhalt zu klären", hieß es weiter.

Die FIFA werde den Freshfields-Bericht, den sie begrüße, "sorgfältig studieren und die Ergebnisse in die eigene laufende Untersuchung einbeziehen". Die FIFA habe dem DFB Informationen zur Verfügung gestellt und vom DFB im Gegenzug auch Informationen erhalten, die für die FIFA-Untersuchung hilfreich seien.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.