Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Facebook-Abschiedsparty: Blatter soll Drinks bezahlen

Fußball Facebook-Abschiedsparty: Blatter soll Drinks bezahlen

Der scheidende FIFA-Präsident Joseph S. Blatter soll bei seinem Ausstand kräftig zur Kasse gebeten werden und die Drinks für die 21.000 Gäste seiner Facebook-Abschiedsparty bezahlen.

Voriger Artikel
EM-Quartier: Weltmeister wohnen in Évian
Nächster Artikel
Dortmund: Sahin fehlt weitere vier bis sechs Wochen

Facebook-Abschiedsparty: Blatter soll Drinks bezahlen

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Frankfurt/Main. "Nach all diesen fürchterlichen Jahren ist er uns das einfach schuldig. Das ist doch das Mindeste, was er tun kann", sagte der niederländische Party-Initiator Rodney Bouwhuizen bei 11freunde.de.

Der Praktikant beim niederländischen Nahverkehr hat die Party als "Witz" und "Fake-Event" nach dem angekündigten Rücktritt Blatters ins Leben gerufen. Da die Zahl der angemeldeten Teilnehmer aber mittlerweile auf über 20.000 gestiegen ist, denkt Bouwhuizen tatsächlich über eine Zürich-Reise zum Wahlkongress (wahrscheinlich im Dezember) nach.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.