Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Freiburg zittert sich zum achten Sieg in Serie

Fußball Freiburg zittert sich zum achten Sieg in Serie

Der SC Freiburg gibt im Dreikampf um den Bundesliga-Aufstieg weiter den Ton an - und darf allmählich auch den Sekt kalt stellen. Am 29. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga behaupteten die Breisgauer durch das 4:3 (2:0) gegen den 1. FC St.

Voriger Artikel
Torloses Südwestderby zwischen FCK und KSC
Nächster Artikel
FCN verliert gegen Schlusslicht MSV: Rekord-Serie jäh gerissen

Freiburg zittert sich zum achten Sieg in Serie

Quelle: Adelheid Huber / PIXATHLON/SID-IMAGES

Freiburg. Pauli die Tabellenspitze und profitierten zudem vom zeitgleichen Patzer des 1. FC Nürnberg.

Der Club ließ gegen Schlusslicht MSV Duisburg (1:2) wertvolle Punkte liegen, sodass der Vorsprung der Freiburger auf Rang drei nun sechs Zähler beträgt. Marc-Oliver Kempf (3./85.), Vincenzo Grifo (36.) und Maximilian Philipp (60.) bauten am Samstag mit ihren Toren den Freiburger Klubrekord auf acht Siege in Serie aus. Für St. Pauli trafen Bernd Nehrig (56.), Enis Alushi (75.) und Lasse Sobiech per Foulelfmeter (90.).

"Es ist jetzt eine bisschen andere Situation. Wir kommen sicher unter die ersten drei, aber man will natürlich Erster oder Zweiter werden", sagte Freiburgs Trainer Christian Streich bei Sky. Kempf ergänzte: "Natürlich schaut man nach Nürnberg und sieht das mit einem kleinen Lächeln. Im Endeffekt geht es aber nur um uns. Wir versuchen weiter, jedes Spiel zu gewinnen."

Die Freiburger hatten mit nominell fünf Offensivspielern in der Startelf schon vor dem Anpfiff ihre Angriffslust erahnen lassen - auf dem Feld folgten dann vor 24.000 Zuschauern prompt Taten. Nach gerade einmal fünf Sekunden feuerte Torjäger Nils Petersen den ersten Warnschuss ab, zwei Minuten später war Kempf mit einem Abstauber zur Stelle.

Während die Aktionen der Gäste in der Folge keine Gefahr brachten, besaß Petersen (22.) die große Chance zum zweiten Treffer. Mit seinem frechen Freistoß unter der Mauer hinweg erhöhte Grifo noch vor dem Seitenwechsel.

Den zweiten Durchgang begannen die Freiburger allerdings zu passiv, was St. Pauli durch den Anschluss von Nehrig zurück ins Spiel brachte. Als für kurze Zeit Hoffnung keimte, stellte Philipp wieder den alten Abstand her, ehe Kempf endgültig für Klarheit sorgte. Sobiechs Treffer kam für die Gäste zu spät.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.