Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Handtor der Hinrunde: Leon Andreasen (Hannover 96)

Fußball Handtor der Hinrunde: Leon Andreasen (Hannover 96)

38. Minute, der Ball segelt in den Kölner Strafraum, Leon Andreasen steht goldrichtig. Doch er schlägt den Ball mit der Hand ins Tor. Die meisten der 48.500 Zuschauer hatten das gesehen.

Voriger Artikel
Flop der Hinrunde: Alexander Zorniger (VfB Stuttgart)
Nächster Artikel
"Motzki" der Hinrunde: Mats Hummels (Borussia Dortmund)

Handtor der Hinrunde: Leon Andreasen (Hannover 96)

Quelle: Neil Baynes / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hannover. Doch: Die Pfeife von Schiedsrichter Bastian Dankert bleibt stumm, Andreasen sagt nichts. Und Hannover 96 gewinnt am Ende durch den irregulären Treffer 1:0 - nicht nur in Köln ist die Aufregung groß. Der Express schreibt von einer "0:Hand-Niederlage".

Hitzig werden die grundlegenden Fragen des Spiels diskutiert: Gibt es noch Moral und Fair Play? Sind die Schiedsrichter zu überheblich? Und wieder mal: Braucht es den TV-Beweis?

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) leitet gegen Andreasen wegen des Verdachts eines "krass sportwidrigen Verhaltens" ein Ermittlungsverfahren ein, doch der Däne wird nicht bestraft. Tatsachenentscheidung.

Schiedsrichter Dankert ist nach der Partie untröstlich: "Nach dem Studium der Bilder muss man sagen, dass das auf diesem Niveau nicht passieren darf, solche Fehler zu machen."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.