Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Podolski verteidigt Wechsel zu Galatasaray

Fußball Podolski verteidigt Wechsel zu Galatasaray

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat seinen Wechsel zum türkischen Meister Galatasaray Istanbul verteidigt. Er stimme zwar zu, dass die Liga nicht das Niveau einer Premier League oder der Bundesliga habe, sagte Podolski im Sport-Bild-Interview, "Galatasaray ist aber Dauer-Gast in der Champions League und hat Stars wie Wesley Sneijder, die weltbekannt sind".

Voriger Artikel
Gold Cup: Titelverteidiger USA startet mit mühevollem Sieg
Nächster Artikel
Stevens will weiterhin als Trainer arbeiten

Podolski verteidigt Wechsel zu Galatasaray

Quelle: OZAN KOSE / STR / SID-IMAGES

Istanbul. Der 30-Jährige wechselte vom FC Arsenal nach Istanbul und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2019. Nach offizieller Börsenmitteilung zahlte sein neuer Klub 2,5 Millionen Euro Ablöse, Podolski erhält in den ersten drei Jahren jeweils drei Millionen Euro Gehalt, im vierten dann 2,3 Millionen.

Die Offenlegung seines Gehalts sieht der 30-Jährige entspannt. "Die Verantwortlichen haben mich zuvor darüber unterrichtet, dass sie als börsennotierter Klub eine Mitteilung dazu herausgeben müssen. Heutzutage gibt es bei Gehältern ohnehin keine großen Geheimnisse mehr. So unterbindet man zudem unseriöse Spekulationen", sagte Podolski, der sich auch eine Rückkehr zu seiner großen Liebe 1. FC Köln weiterhin vorstellen kann: "Wenn ich meinen Vertrag bei Galatasaray komplett erfüllt habe, werde ich 34 Jahre alt sein. Jede Karriere geht irgendwann mal zu Ende, auch meine. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass ich dann noch für meinen Heimatverein, den 1. FC Köln, auflaufe."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.