Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schalke zeigt Verständnis für Derby-Boykott der Ultras

Fußball Schalke zeigt Verständnis für Derby-Boykott der Ultras

Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat mit Verständnis auf den angekündigten Derby-Boykott seiner Ultras reagiert. Der Klub "bedauert diese Entscheidung, hat aber Verständnis für die Gründe", teilten die Königsblauen am Dienstag mit.

Gelsenkirchen. Die Ultras Gelsenkirchen hatten am Montag erklärt, aufgrund diverser Auflagen am 8. November nicht nach Dortmund reisen zu wollen. Fast 40 Gruppierungen erklärten sich seither mit den Ultras solidarisch und unterschrieben eine entsprechende Erklärung.

Die Polizei Dortmund hatte unter anderem eine Beschränkung des Gastkontingentes und die verbindliche Anreise mit Bussen gefordert. Diesen Mitteln stimmte Schalke ausdrücklich nicht zu. "Der FC Schalke 04 hat entschieden, seinen Anhängern keinen verbindlichen Anreiseweg vorzuschreiben und lehnt die Einführung von personalisierten Eintrittskarten mit Vouchern ab", heißt es auf der Vereinshomepage.

Gleichzeitig rief Schalke alle Fans zu einem friedlichen Derby auf. "Schalke fordert alle Anhänger auf, sich von körperlicher Gewalt und Sachbeschädigung zu distanzieren, das Abbrennen von Pyrotechnik ebenso zu unterlassen wie Provokation und sich in jedem Fall von anders Denkenden zu distanzieren", teilte der Klub mit.

Zuletzt hatten Fans von Borussia Mönchengladbach das Derby beim 1. FC Köln (0:1) größtenteils boykottiert. Die Gladbacher Anhänger protestierten damit gegen personalisierte Tickets für das Spiel.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.