Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Spieler des Tages: Aytac Sulu (Darmstadt 98)

Fußball Spieler des Tages: Aytac Sulu (Darmstadt 98)

Auf Aytac Sulu angesprochen geriet Dirk Schuster regelrecht ins Schwärmen. "Er ist einer der besten Innenverteidiger der Bundesliga, bei Standards auch sehr torgefährlich", sagte der Trainer von Darmstadt 98 über seinen Kapitän, der sich im Abstiegskampf immer mehr zum Torjäger entwickelt.

Voriger Artikel
SC Sand verlängert mit Pokal-Heldin van Bonn
Nächster Artikel
Zweitligist FSV Frankfurt entlässt Trainer Oral

Spieler des Tages: Aytac Sulu (Darmstadt 98)

Quelle: Norbert Schmidt / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. Den 2:1 (1:0)-Sieg beim Hamburger SV leitete Sulu in gewohnter Manier mit dem Kopf ein (38.) - natürlich mit dem Kopf!

Schon sechs seiner sieben Saisontreffer erzielte der Deutsch-Türke mit dem Haupt, längst ist er als Kopfballungeheuer ligaweit gefürchtet. "Standards gehören ein Stück weit zu unserem Erfolgsrezept", sagte der 30-Jährige, der seinen Klub zum sechsten Mal in dieser Saison in Führung brachte: "Wir haben Jungs, die die Bälle gut vors Tor bringen können." Und neben Stürmer Sandro Wagner mit Sulu einen zweiten Zielspieler im Zentrum zum Veredeln.

Dass Sulu eine derart starke Rolle spielt, überrascht auf den ersten Blick. Lange Jahre in unterklassigen Ligen unterwegs, feierte der 1,85-Meter-Mann Anfang dieser Saison erst im Alter von 29 Jahren seine Bundesliga-Premiere. Dass nun der Klassenerhalt für Darmstadt immer realistischer erscheint, liegt auch an seinem bodenständigen Kapitän.

"Wir sind bis zum letzten Spieltag im Abstiegskampf", sagte Sulu nach dem Achtungszeichen in Hamburg - und zeigte sich fest entschlossen, mit den Lilien am 14. Mai den Ligaverbleib zu feiern.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.