Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
TV-Rechte: Knebelvertrag für Frankreichs Fußball

Fußball TV-Rechte: Knebelvertrag für Frankreichs Fußball

Frankreichs Profifußball erhält zwar ab der Saison 2018 bis 2020 pro Jahr 720,5 Millionen Euro von den beiden Pay-Sendern Canal plus und beINsports, muss dafür aber viel mehr Zugeständnisse machen als die Bundesliga mit ihrem neuem Milliarden-Vertrag.

Voriger Artikel
Frauenfußball: Sand verpflichtet Nikolic und Bacic
Nächster Artikel
Bundesliga: Darmstadt verlängert mit Gondorf

TV-Rechte: Knebelvertrag für Frankreichs Fußball

Quelle: PIXATHLON/SID

Paris. Demnach sind die Vereine in Zukunft verpflichtet, zwei oder drei Tage vor einem Match den Sendern einen Spieler und den Trainer oder einen Ersatzspieler für ausführliche Interviews zur Verfügung zu stellen. Außerdem muss jeder Verein zwei Spieler/Trainer festlegen, die während der gesamten Saison an den Analysen des Spieltages am Sonntag Abend im Studio zur Verfügung stehen.

Die Liga wendet den Knebelvertrag ins Positive: Der Fußball würde so besser verkauft, heißt es. Beim Sonntag-Abend-Spiel soll außerdem von den TV-Zuschauern via App oder SMS der "Spieler des Tages" gekürt werden. Das allerdings dürfte kaum Aussagekraft besitzen, denn die Top-Vereine, die in der Champions League spielen, treten kaum am Sonntagabend an.

Im frei empfangbaren Fernsehen sind in Frankreich von den Erstliga-Begegnungen allenfalls Schnipsel mit großer Verspätung zu sehen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.