Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Trotz hoher Foulzahl: Tuchel will BVB-Stil "nicht verändern"

Fußball Trotz hoher Foulzahl: Tuchel will BVB-Stil "nicht verändern"

Trainer Thomas Tuchel will das Spiel des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund trotz seiner Kritik an der harten Gangart der Gegner nicht umstellen. "Unter keinen Umständen.

Voriger Artikel
HSV: Gisdol ohne Furcht nach Gladbach - Kapitän Djourou fällt aus
Nächster Artikel
Podolski und drei Trainer bei Spruch des Jahres nominiert - Ferguson erhält Bensemann-Preis

Trotz hoher Foulzahl: Tuchel will BVB-Stil "nicht verändern"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Dortmund. Wir spielen unser Spiel und werden das auch nicht ändern. Wir werden unseren Stil nicht ändern", sagte Tuchel vor dem Spitzenspiel des Bundesligadritten gegen den Tabellenzweiten Hertha BSC am Freitag (20.30 Uhr/Sky).

Ihm sei nach seinen Aussagen im Anschluss an das 0:2 bei Bayer Leverkusen vor der Länderspielpause "ein Schild umgehangen" worden, sagte Tuchel: "Schlechter Verlierer, Jammerlappen. Aber mir fehlt einfach die Grundlage dazu. Ich habe nur einen Statistikzettel vorgelesen. Aber ich kann das ohne Weiteres aushalten."

Der Trainer zeigte sich verwundert, dass "die Diskussion sich verselbständigt hat. Wir sind nun einmal die Mannschaft, die am meisten gefoult wird. Das ist Fakt. Ich habe mir nichts ausgedacht, ich habe keine Rote Karte gefordert, ich habe mich nur über die Anzahl der Fouls beschwert."

Gegen die Hertha muss Tuchel kräftig improvisieren. Für Lukasz Piszczek und Adrian Ramos werde "es nicht reichen", hinzu kommen einige Langzeitverletzte. Flügelstürmer Ousmane Dembélé und Innenverteidiger Marc Bartra dagegen sind einsatzfähig.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.